31.07.2019 | Lifestyle Präsente von Herzen: Personalisierte Geschenke sind im Trend

Ihr wisst schon wieder nicht, was ihr eurem Partner, der Schwiegermama oder der besten Freundin schenken sollt? Wir haben eine Empfehlung für euch: personalisierte Geschenke. Die liegen nämlich voll im Trend und umgehen Geschenke-Frust.

Jeden Tag tauschen kleine und große Präsente in Bayern den Besitzer. Sei es zum Geburtstag, zur bestandenen Prüfung oder zum Jahres- oder Hochzeitstag. Nicht selten aber landen die gut gemeinten Geschenke genauso schnell in der Versenkung wie sie ausgepackt wurden. Manchmal sogar nach wenigen Minuten im Müll.

Der Grund dafür: Einige Geschenke sind schlichtweg nicht persönlich. Nur Geschenke, die vom Herzen kommen und genau auf den zu Beschenkenden zugeschnitten sind, sind wirklich gute Geschenke. Personalisierte Präsente liegen voll im Trend. Aber auch da zählt der Gedanke dahinter.

Die Fallen beim Geschenkekauf

Bei der Wahl eines passenden Geschenkes zu Weihnachten oder zum Geburtstag lauern viele Fettnäpfchen. Ein gutes Geschenk hat kein teures Preisschild. Ist das Präsent zu teuer, tut man dem Beschenkten keinen Gefallen. Teure Geschenke setzen unter Druck und erzeugen das Gefühl, beim nächsten Mal ebenfalls ein teures Geschenk zu vergeben. Der Wert eines Präsentes wird vom Schenkenden und Beschenkten sehr unterschiedlich bemessen.

Studien haben das bewiesen: So wird der Wert eines Geschenkes nicht an seinem Kaufpreis gemessen. Generell freuen sich Beschenkte über jedes Präsent, doch die Idee dahinter zählt und entscheidet über die Dauer der Freude.

No-Go's beim Geschenkekauf

In der Not greifen viele Menschen häufig und unbedacht zu einem Geschenk. Manche Präsente sind jedoch eine absolute Todsünde und können Partnerschaften oder gar Freundschaften ruinieren. In der Partnerschaft ist es tabu, der Frau einen stromfressenden Staubsauger oder ein anderes Haushaltsgerät zu schenken. Sehr unpersönlich sind auch Einkaufsgutscheine, selbst für den favorisierten Modeladen. Bei Männern wiederum lösen Socken, Rasierwasser und Einkaufsgutscheine oft wenig Begeisterung aus.

All diese Geschenke wirken wenig persönlich und vermitteln den Eindruck, dass sie lieblos ausgewählt wurden. Der Beschenkte erhält den Eindruck: Der Schenkende sei unwillig, sich bei der Auswahl Gedanken zu machen. Je näher sich der Schenkende und der Beschenkte stehen, desto größer ist die Enttäuschung. Legt der Nachbar einen Gutschein in den Briefkasten, hat das einen anderen Wert, als wenn der Gutschein von der Ehefrau oder besten Freundin kommt. Im schlimmsten Fall ist Liebeskummer vorprogrammiert.

Der symbolische Wert

Nicht das Preisschild entscheidet über ein gutes oder schlechtes Geschenk. Mit einem gelungenen Präsent vermittelt der Schenkende Wertschätzung. Es zeigt, dass er sich Zeit und Mühe bei der Auswahl genommen hat. Wichtig ist, sich in die Lage des zu Beschenkenden hineinzuversetzen und seine Bedürfnisse zu erfassen.

Der symbolische Wert eines Geschenkes ist viel wichtiger als ein materieller Wert. Daher sind personalisierte Geschenke oftmals die richtige Wahl. Ein Fotobuch erstellen und Zeit in die Auswahl von Bildern zu investieren, transportiert Wertschätzung. Ebenso passend kann ein schönes Geschenk mit einer persönlichen Gravur sein.

Das passende Geschenk finden

Im Grunde ist es nicht schwer, ein gutes Geschenk zu finden. Sinnvoll ist es, sorgsam zuzuhören während man mit dem Beschenkten zusammen ist. Im persönlichen Kontakt werden wiederholt Hinweise wie Brotkrumen ausgeschüttet.

Da gilt es, einfach zuzuhören und die Hinweise aufzunehmen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Interessen und Hobbys des zu Beschenkenden zu analysieren. Was würde er sich kaufen, ist die passende Frage. Und nicht, was selbst von Interesse ist.