08.06.2010 | Lifestyle Rückenschmerzen natürlich behandeln

Rückenschmerzen natürlich behandeln
Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. So können eine Arthrose der Wirbelgelenke, ein Bandscheibenvorfall oder eine Einengung des Wirbelkanals (Spinalstenose) für erhebliche Rückenbeschwerden sorgen. Doch nicht immer finden sich im Röntgenbild oder in der Magnetresonanztomographie (MRT) krankhafte Veränderungen. In diesen Fällen spricht man von funktionellen Rückenschmerzen. Hierbei handelt es sich um eine Störung im Zusammenspiel zwischen Muskeln, Bändern und dem Nervensystem, also gewissermaßen ein "Software"- Problem des Bewegungssystems.

Die häufigsten Auslöser von Rückenschmerzen sind:

  • Mangel an Bewegung und einseitige Bewegung

  • Verletzungen (z.B. Schleudertrauma, Stürze) oder vorausgegangene Operationen

  • Störungen in entfernt gelegenen Bereichen (Kiefergelenk, Fußgelenks-Dysbalancen)

  • Blockaden im Bindegewebe (Übersäuerung), Darmprobleme

  • Stress und innere Anspannung


Die Behandlung von Rückenschmerzen sollte so früh wie möglich beginnen. Dadurch können vorzeitige Abnutzungserscheinungen und bleibende Schäden wie eine Wirbelsäulen-Arthrose verhindert werden.

Eine naturheilkundliche Behandlung von Rückenschmerzen basiert auf einem ganzheitlichen Konzept. Dazu gehören die Aufdeckung der eigentlichen Ursachen und die Unterstützung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. Das Bewegungssystem wird dadurch wieder in seine natürliche Balance gebracht.

Die Behandlung selbst richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten. Als Behandlungsschritte kommen in Frage:

  • Osteopathische Untersuchung des Bewegungssystems und Behandlung von Muskel-Dysbalancen und Gewebe-Spannungen

  • Akupunktur und homöopathische Injektions-Therapie

  • Behandlung von Störfeldern (Narben)

  • Austestung von sonstigen Blockaden (Störungen der Darmflora, Nahrungsmittel-Intoleranzen)

  • Ausgleich von Stress-Belastungen durch eine homöopathische Behandlung bzw. Bach-Blüten-Therapie