19.03.2019 | Lifestyle Flaschen-Engpass: Trinken wir Wein bald nur noch aus Fässern?

Jedes Jahr im Frühling wird der Wein aus dem Vorjahr abgefüllt. In diesem Jahr geht aber alles schief und die Winzer suchen verzweifelt nach Flaschen.

Foto: Martin Förster/dpa

Genießer müssen jetzt ganz stark sein: Flaschen-Großhändler können teilweise die Winzer nicht mehr beliefern, weil Weinflaschen fehlen. In ganz Deutschland gibt es zurzeit Engpässe.

Welche Flaschen sind knapp?

In vielen verschiedenen Formen und Farben erwarten Winzer immer im neuen Jahr Flaschen, um ihren Wein abzufüllen. Unter normalen Umständen sind genug Flaschen da. Aktuell fehlen allerdings vor allem grüne Schlegelflaschen (Artikelbild). Auch weiße Flaschen für Perl- und Roséweine sind knapp. Franken können dagegen aufatmen. Michael Bock vom Fränkischen Weinbauverband in Würzburg sagt: „Beim Bocksbeutel dürfte es zu keinem Problem kommen.“ Nach seinen Worten bestellen die Winzer die besonderen Flaschen vorausschauend.

Warum sind die Weinflaschen knapp?

Gerade jetzt kommen verschiedene Umstände zusammen, die Probleme bei der Flaschenversorgung machen. In Deutschland gibt es wenige Hersteller, die überhaupt Weinflaschen produzieren. In Süd- und Ostdeutschland sind derzeit drei wichtige Glasöfen in Reparatur, weshalb in den Glashütten keine Flaschen produziert werden können.

Außerdem wird jetzt im Frühling der Wein aus dem vergangenen Herbst abgefüllt. Im letzten Jahr war die Traubenernte besonders ertragreich. Dadurch wird auch mehr Wein produziert, der wiederum mehr Flaschen benötigt.

Und aktuell geht der Trend wieder hin zu Glasflaschen. In der jüngeren Vergangenheit wurden vor allem noch günstigere Weine in PET-Flaschen abgefüllt.

Gibt es in Zukunft häufiger Probleme mit Weinflaschen?

Alle genannten Probleme tauchen nicht jedes Jahr auf. Aufgrund der aktuellen Erfahrungen werden sich die Flaschenhersteller in Zukunft auch besser davor hüten, ihre Öfen zur Hochsaison reparieren zu lassen. Außerdem versuchen vor allem Winzer mit hochpreisigen Produkten seltene Flaschenmodelle zu benutzen, um ihre Marke von anderen abzuheben. Dadurch sinkt die Nachfrage nach den gängigen Modellen.

Mit all diesen Maßnahmen sollte es in den kommenden Jahren wieder genug Flaschen geben, dass der Wein vom Fass in die Haushalte findet.