23.12.2021 | Lifestyle ​Großes Festessen und dann? So verwertet ihr Reste nach Weihnachten und Silvester

An Weihnachten und Silvester wird in vielen Familien groß aufgetischt. Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon und am Ende ist es sowieso zu viel. Wir geben euch Tipps, wie ihr die Reste am nächsten Tag verarbeiten könnt…

Ob Weihnachtsessen oder Silvester-Dinner...Übrig bleibt doch immer was!

Über die Weihnachtsfeiertage wird aufgetischt wie zu keiner anderen Zeit im Jahr. Und obwohl wir soooooo viel essen, wie es nur irgendwie geht und man danach kaum noch in die Hose passt, bleiben trotzdem immer noch Reste übrig. 

Wie ihr aus diesen Resten noch ein paar leckere Mahlzeiten zaubern könnt, seht ihr hier.

Ideen für Raclette-Reste

Der absolute Hit: Käse, Käse und nochmals Käse. Am Ende sitzt jeder pappsatt am Tisch… und der Blick fällt auf den noch übrigen Käseberg. Und… was nun? 

Kartoffeln mit Käse überbacken

  • die Kartoffel, die ihr noch da habt
  • Kräuter nach Blieben
  • Raclettekäse vom Vortag
  • Paprika, Speck, Zwiebeln, Mais,... was auch immer ihr noch übrig habt
  • Gewürze

Die klein geschnittenen Kartoffeln in eine Auflaufform legen. Alles andere einfach dazu, Käse drauf und fertig!

Sandwiches

Einfach, aber lecker! Damit der Käse so richtig schön cremig wird, könnt ihr das Sandwich auch im Ofen oder in der Pfanne braten! 

  • Toast oder Brot
  • Aufschnitt, den ihr noch da habt
  • Viiiiiiiiel Käse
  • Die ganz Mutigen können auch noch eine Scheibe Ananas dazu packen

Gemischte Pfanne

Wer eine besonders schnelle Lösung für die Resteverwertung braucht, kann auch einfach alles, was vom Raclette übrig ist, in eine Pfanne schmeißen und anbraten. Käse drauf, Pfeffer und Salz dazu und fertig!

Ideen für Bratenreste

Egal ob Gänse-, Enten- oder Schweinebraten, es bleibt immer etwas übrig. Auch hier gibt's wieder einfache Ideen, was ihr mit Bratenresten anfangen könnt. Tipp vorab: Wer das Fleisch am nächsten Tag nochmal aufwärmen will, sollte aber darauf achten, dass es nicht zu trocken wird. Dazu am besten den Braten noch einmal mit Fett und Soße einreiben und im Ofen langsam erwärmen. 

Gröstl-Pfanne

Wie beim Raclette gilt: Eine gemischte Pfanne geht immer. Würfelt Kartoffeln bratet sie zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch an. Dann gebt ihr eure ebenfalls gewürfelten Bratenreste dazu. Lasst alles zusammen etwas anbraten. Spiegelei drüber. Fertig!

Überbacken

Auch super: Bratenrest in dünne Scheiben schneiden, mit verschiedenen Gemüsesorten in einer Auflaufform schichten, dicke Schicht Käse drüber. Fertig! 

Was ist mit Kartoffelsalat & Würstchen?

Klingt für viele langweilig, aber diese Resteverwertung ist die einfachste - und halt auch einfach die beste: Kartoffelsalat, der nochmal so richtig schön durchgezogen ist, schmeckt am nächsten Tag genauso gut. Und auch die Würschtl lassen sich in der Pfanne nochmal kurz aufwärmen.