17.05.2019 | Reise Alarm für Urlauber auf Mallorca: Die giftige Malle-Qualle ist zurück!

Schon im vergangenen Jahr ist die giftige „Portugiesische Galeere“ vor Mallorca gesichtet worden. Dieses Jahr ist wieder Vorsicht beim Baden geboten, denn die Giftqualle taucht jetzt erneut vor der Insel auf.

  • Mit ihr will man sich nicht anlegen: Die Portugiesische Galeere

    Mit ihr will man sich nicht anlegen: Die Portugiesische Galeere

  • Der Kontakt mit ihr ist für Menschen schmerzhaft, aber nicht zwangsläufig tödlich

    Der Kontakt mit ihr ist für Menschen schmerzhaft, aber nicht zwangsläufig tödlich

  • Quallen-Alarm kurz vor Sommerbeginn auf Mallorca

    Quallen-Alarm kurz vor Sommerbeginn auf Mallorca

    Foto: Sabrina Hentschel/dpa-Zentralbild/dpa
  • Große Verunsicherung bei allen Badegästen auf der beliebten Urlaubsinsel

    Große Verunsicherung bei allen Badegästen auf der beliebten Urlaubsinsel

    Foto: Bodo Marks/dpa
  • Eine Portugiesische Galeere - eine gefährliche GiftqualleDas müsst ihr über sie wissen:

    Eine Portugiesische Galeere - eine gefährliche Giftqualle

    Das müsst ihr über sie wissen:

  • Die giftigen Fangfäden der Quallen können bis zu 50 Meter lang werden.

    Die giftigen Fangfäden der Quallen können bis zu 50 Meter lang werden.

    Foto: Nic Bothma +++(c) dpa
  • Das Gift löst bei Berührung starke Schmerzen und Entzündungen aus. Kranke oder schwache Menschen können daran sogar sterben.

    Das Gift löst bei Berührung starke Schmerzen und Entzündungen aus. Kranke oder schwache Menschen können daran sogar sterben.

  • Keine grüne Flagge mehr an den Stränden!Badeverbote können wegen der Portugiesischen Galeere verhängt werden 

    Keine grüne Flagge mehr an den Stränden!

    Badeverbote können wegen der Portugiesischen Galeere verhängt werden 

    Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Sie ist wieder da! Die Malle-Qualle ist jetzt zum ersten Mal in diesem Jahr vor der Urlaubsinsel Mallorca gesichtet worden. Schon im vergangenen Jahr war die äußerst giftige „Portugiesische Galeere“ dort weit verbreitet. 2018 hatten Rettungskräfte Badegäste zum Teil aus dem Wasser holen müssen.

Spanische Medien berichten, dass auch dieses Jahr wieder Vorsicht beim Baden geboten ist. Die Giftqualle ist laut balearischem Umweltministerium jetzt an der Küste von Colónia de Sant Jordi aufgetaucht. Auch vor den Nachbarinseln Menorca und Ibiza wurde das Nesseltier gesehen.

So erkennt und schützt ihr euch vor der Portugiesischen Galeere!

Wie gefährlich ist der Kontakt mit der Galeere für Menschen?

Insbesondere wenn ihr allergisch auf das Gift der Portugiesischen Galeere reagieren solltet, kann es brenzlich werden. Dann kann es beispielsweise zu Atembeschwerden, Atem- oder Herzstillstand kommen. Die meisten Schwimmer sterben aufgrund von Lähmungserscheinungen infolge eines allergischen Schocks.

Ihr Gift verursacht extreme Schmerzen und Entzündungen und kann kleinere Fische töten, Menschen im Normalfall jedoch nicht. Kranke oder schwache Menschen kann sie im Extremfall aber dennoch das Leben kosten.

Was tun, wenn ich mit der Qualle in Berührung gekommen bin?
  • Ruhe bewahren und ans Ufer schwimmen
  • Stelle ansehen und falls Tentakeln an der Haut kleben geblieben sind, sie idealerweise mit einer Pinzette entfernen
  • Stelle mit Handtuch oder Sand bedecken, damit es austrocknet
  • Nicht reiben oder kratzen
  • Nicht duschen oder mit Flüssigkeiten spülen
  • Viel trinken und nicht alleine bleiben, da die Gefahr eines allergischen Schocks besteht
  • Schnell zum Arzt!
Wie sieht die Haut nach Berührung mit den Fangarmen aus?

Es entstehen Rötungen und Striemen, die denen von Peitschenhieben ähneln. Sie sind Reaktionen darauf, dass der Mensch mit den Nesselzellen in Berührung gekommen ist. Dabei wird mit einer Art Harpune Gift in die Haut injiziert.

Ist die Portugiesische Galeere wirklich eine Qualle?

Strenggenommen ist die Portugiesische Galeere keine Qualle. Sie ähnelt in Farbe und Form stark einer Qualle, so dass sie im Volksmund als solche bezeichnet wird. In Wirklichkeit ist sie eine Polypenkolonie. Ihren Namen verdankt die Portugiesische Galeere der Gasblase, die sie über Wasser hält und aussieht wie ein Segel.