22.02.2022 | Reise Corona-Lockerungen vor Ostern: Das soll sich für Reisende ändern

Einem Bericht zufolge plant die Bundesregierung noch vor Ostern Lockerungen der Corona-Reiseregeln. Die entsprechenden Änderungen sollen zum 4. März erfolgen. Alles Wichtige dazu lest ihr hier.

Foto: Monika Skolimowska/dpa

Trotz nach wie vor hoher Coronavirus-Infektionen plant Deutschland weiter zu lockern. Auch im Reisebereich es bis Ostern Lockerungen geben. „Reisen für Familien wird dadurch leichter. Vorsichtig sollten sie trotzdem im Urlaub sein.“, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Das Kabinett soll am kommenden Mittwoch, den 23.02.2022, über Lauterbachs Vorschlag beraten.

Das sind die aktuellen Corona-Regeln für Reiserückkehrer

Bisher gilt für die Rückkehr aus Hochrisikogebieten die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung. Zudem brauchen alle Reiserückkehrer einen 3G-Nachweis. Für Ungeimpfte und Nicht-Genesene gilt zusätzlich eine zehntägige Quarantäne, die frühestens am fünften Tag mit einem negativen Test beendet werden kann.

Lockerungen im Reisebereich nach Stufenplan

Die im Stufenplan vorgesehenen Lockerungen machen Urlaub und Ausflüge in Deutschland für nicht geimpfte Menschen wieder möglich. Ab dem 4. März soll die 3G-Regel greifen – dann würde auch ein aktueller negativer Test zum Zutritt berechtigen.

Die Regierung stuft derzeit mehr als 100 Länder weltweit als Hochrisikogebiete ein. Laut einem Änderungsentwurf sollen Länder nur noch dann als Hochrisikogebiete ausgewiesen werden, wenn dort eine Corona-Mutante vorhanden ist, die gefährlicher ist als die Omikron-Variante, wie etwa die Delta-Variante. Die entsprechenden Änderungen sollen zum 4. März erfolgen, wie eine Sprecherin des Ministeriums am Sonntag mitteilte. 

Reisen für Familien soll leichter werden

Geplant ist laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auch, dass Kinder bis 12 Jahre von der Quarantäne befreit sind, sofern sie aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreisen. „Kinder mussten viel verkraften in dieser Pandemie“, erklärte Lauterbach auch mit Blick auf die derzeitige Lage in Kliniken, wo die Zahl an Covid-Intensivpatienten zuletzt gesunken war. 

Die geplanten Reise-Lockerungen auf einen Blick:
  • Länder sollen nur noch als Hochrisikogebiete eingestuft werden, wenn vor Ort eine gefährlichere Mutation als die Omikron-Variante vorherrscht.
  • Kinder bis einschließlich 12 Jahre sollen von der Quarantänepflicht befreit werden, wenn sie aus Hochrisikogebieten nach Deutschland einreisen.
  • Grundsätzlich würde für alle Rückreisenden aus einem Omikron-Gebiet die Anmelde- und Quarantänepflicht nach der Einreise entfallen.
  • Bestehen bleiben soll die Pflicht für alle Ungeimpften, bei der Einreise einen Negativtest vorzulegen, auch wenn sie aus Nichtrisikogebieten zurückkehren.