12.07.2018 | Reise Panoramablick pur: Die schönsten Hütten in den bayerischen Alpen

Hier könnt ihr die schönsten Sonnenuntergänge beobachten und nach einem sportlichen Aufstieg euch mit guter Kost stärken. Auch Übernachten ist dort möglich. Historisch, romantisch, familiär - das sind wirklich tolle Hütten in Bayern:

  • Stöhrhaus – Marktschellenberg (1894m)Das Stöhrhaus liegt in den Berchtesgadener Alpen am Untersberg, etwas unterhalb des Berchtesgadener Hochthrons. Neben Wanderern zieht die Hütte besonders Kletterer an. Die Sportler werden für den Aufstieg mit einem fantastischen Bergpanorama belohnt.

    Stöhrhaus – Marktschellenberg (1894m)

    Das Stöhrhaus liegt in den Berchtesgadener Alpen am Untersberg, etwas unterhalb des Berchtesgadener Hochthrons. Neben Wanderern zieht die Hütte besonders Kletterer an. Die Sportler werden für den Aufstieg mit einem fantastischen Bergpanorama belohnt.

    Foto: Facebook Stöhrhaus am Untersberg
  • Betrieb: Das Stöhrhaus hat 2018 aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen "nur" bis 02.09. geöffnet.Übernachtung: möglich bis 02.09.

    Betrieb: Das Stöhrhaus hat 2018 aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen "nur" bis 02.09. geöffnet.
    Übernachtung: möglich bis 02.09.

    Foto: Facebook Stöhrhaus am Untersberg
  • Kehlsteinhaus – Berchtesgaden (1834m)Ein historischer Aussichtspunkt hoch über Berchtesgarden: Vom Kehlsteinhaus aus eröffnet sich den Besuchern ein überwältigender Panoramablick von bis zu 200 Kilometern.Betrieb: 5. Mai bis Ende Oktober wetterabhängig. Restauran täglich von 8.20 – 17 Uhr

    Kehlsteinhaus – Berchtesgaden (1834m)

    Ein historischer Aussichtspunkt hoch über Berchtesgarden: Vom Kehlsteinhaus aus eröffnet sich den Besuchern ein überwältigender Panoramablick von bis zu 200 Kilometern.

    Betrieb: 5. Mai bis Ende Oktober wetterabhängig. Restauran täglich von 8.20 – 17 Uhr

    Foto: Facebook Kehlsteinhaus
  • Aufstieg: erfolgt entweder bequem nach einem Busshuttle über einen Aufzug oder über vier Wandermöglichkeiten:1. Vom Parkplatz Obersalzberg, Aufstiegszeit ca. 2 – 2,5h2. Vom Parkplatz Ofnerboden (leichte Wanderung) ca. 2h3. Vom Parkplatz Sonneck an der Bergstation Obersalzberg (leichte Wanderung) ca. 2,5h4. Von der Scharikehlalm über die Ligeretalm (leichte Wanderung) ca. 2h

    Aufstieg: erfolgt entweder bequem nach einem Busshuttle über einen Aufzug oder über vier Wandermöglichkeiten:

    1. Vom Parkplatz Obersalzberg, Aufstiegszeit ca. 2 – 2,5h
    2. Vom Parkplatz Ofnerboden (leichte Wanderung) ca. 2h
    3. Vom Parkplatz Sonneck an der Bergstation Obersalzberg (leichte Wanderung) ca. 2,5h
    4. Von der Scharikehlalm über die Ligeretalm (leichte Wanderung) ca. 2h

    Foto: Cezary p ~ Commonswiki
  • Schönfeldhütte – Spitzingsee (1410m)Die Schönfeldhütte ist besonders gut für Familien geeignet, da sie innerhalb einer Stunde vom Spitzingsee aus zu erreichen ist! Betrieb: ganzjährig / Sommersaison 11.30 -ca. 20 Uhr (Küche bis 19 Uhr) Im Winter bis 22 Uhr geöffnet (von Donnerstag – Sonntag)Die Hütte gilt im Winter als ein „Eldorado“ für Skitouren-Geher.

    Schönfeldhütte – Spitzingsee (1410m)

    Die Schönfeldhütte ist besonders gut für Familien geeignet, da sie innerhalb einer Stunde vom Spitzingsee aus zu erreichen ist!
    Betrieb: ganzjährig / Sommersaison 11.30 -ca. 20 Uhr (Küche bis 19 Uhr) Im Winter bis 22 Uhr geöffnet (von Donnerstag – Sonntag)

    Die Hütte gilt im Winter als ein „Eldorado“ für Skitouren-Geher.

    Foto: FreeriderMuc666 ~ Commonswiki
  • Blaueishütte – Ramsau bei Berchtesgaden (1651m)Die Blaueishütte befindet sich im Berchtesgadener Land im Hochkaltergebiet. Betrieb: Mitte Mai bis Mitte OktoberParkplatz: Ausgewiesener Hüttenparkplatz in der Hinterseer StraßeAufstieg: ca. 2,5 StundenÜbernachtung: möglich

    Blaueishütte – Ramsau bei Berchtesgaden (1651m)

    Die Blaueishütte befindet sich im Berchtesgadener Land im Hochkaltergebiet.

    Betrieb: Mitte Mai bis Mitte Oktober
    Parkplatz: Ausgewiesener Hüttenparkplatz in der Hinterseer Straße
    Aufstieg: ca. 2,5 Stunden
    Übernachtung: möglich

    Foto: Facebook Blaueishütte
  • Rotwandhaus – Mangfallgebirge – Spitzingsee (1737m)Bei schönem Wetter hat man von dieser Hütte einen Panoramablick vom Großglockner bis zur Zugspitze. Ausgangspunkt für wunderschöne Bergwanderungen, Klettern bei den "Ruchenköpfen", Baden im Gebirgsee "Soinsee".

    Rotwandhaus – Mangfallgebirge – Spitzingsee (1737m)

    Bei schönem Wetter hat man von dieser Hütte einen Panoramablick vom Großglockner bis zur Zugspitze. Ausgangspunkt für wunderschöne Bergwanderungen, Klettern bei den "Ruchenköpfen", Baden im Gebirgsee "Soinsee".

    Foto: Caveman ~ Commonswiki
  • Aufstieg: Das Rotwandhaus erreicht ihr vom Spitzingsee – je nach Tour – in 1,5 bis 4 Stunden. Betrieb: Ganzjährig geöffnet (ausgenommen 23. und 24.12.)Übernachtung: möglich

    Aufstieg: Das Rotwandhaus erreicht ihr vom Spitzingsee – je nach Tour – in 1,5 bis 4 Stunden. 
    Betrieb: Ganzjährig geöffnet (ausgenommen 23. und 24.12.)
    Übernachtung: möglich

  • Tegernseer Hüte – Kreuth (1650m)Beeindruckend zwischen Ross- und Buchstein gelegen, hat man auf der Tegernseer Hütte einen beeindruckenden Blick über das Tal. Betrieb:  2. Maiwochenende – 1. Novemberwochenende (täglich) Außer: Sonntags ab 18.00 Uhr bis Montag 10.30 Uhr geschlossen.

    Tegernseer Hüte – Kreuth (1650m)

    Beeindruckend zwischen Ross- und Buchstein gelegen, hat man auf der Tegernseer Hütte einen beeindruckenden Blick über das Tal. 

    Betrieb: 2. Maiwochenende – 1. Novemberwochenende (täglich) Außer: Sonntags ab 18.00 Uhr bis Montag 10.30 Uhr geschlossen.

    Foto: Daniel Coral ~ Commonswiki
  • Aufstieg: Zahlreiche Möglichkeiten die Tegernseer Hütte zu erreichen:1.Der kürzeste Aufstieg über den Parkplatz Bayerwald – Dauer ca. 1,5 – 2 h2.Der einfache Aufstieg über den Parkplatz Klamm/Winterstube – Dauer ca. 2,5 – 3h3.Außerdem Aufstieg über Bad Wiessee, Kreuth & Lenggries (Fleck) möglich.Übernachtung: möglich

    Aufstieg: Zahlreiche Möglichkeiten die Tegernseer Hütte zu erreichen:

    1.Der kürzeste Aufstieg über den Parkplatz Bayerwald – Dauer ca. 1,5 – 2 h
    2.Der einfache Aufstieg über den Parkplatz Klamm/Winterstube – Dauer ca. 2,5 – 3h
    3.Außerdem Aufstieg über Bad Wiessee, Kreuth & Lenggries (Fleck) möglich.

    Übernachtung: möglich

    Foto: Daniel Coral ~ Commonswiki
  • Königshaus am Schachen – Garmisch-Partenkirchen (1867m)Das Schachenhaus liegt in 1867m Höhe unterhalb des Königshauses am Schachen (Schachenschloss) und diente ursprünglich als Versorgungshaus für das Königshaus. Die Berggaststätte ist eine beliebte Raststätte für Besucher des botanischen Alpengartens und des Königshauses. 

    Königshaus am Schachen – Garmisch-Partenkirchen (1867m)

    Das Schachenhaus liegt in 1867m Höhe unterhalb des Königshauses am Schachen (Schachenschloss) und diente ursprünglich als Versorgungshaus für das Königshaus. 

    Die Berggaststätte ist eine beliebte Raststätte für Besucher des botanischen Alpengartens und des Königshauses. 

    Foto: Sebastian Grünwald ~ Commonswiki
  • Aufstieg: möglich über:1. Garmisch-Partenkirchen, Dauer ca. 4-5 Stunden2. Elmau, ca. 3,5 Stunden3. Mittenwald, ca. 5,5 StundenBetrieb: 30.05 – 02.10.2018, Übliche Bewirtungszeiten 7-22 UhrÜbernachtung: möglich

    Aufstieg: möglich über:
    1. Garmisch-Partenkirchen, Dauer ca. 4-5 Stunden
    2. Elmau, ca. 3,5 Stunden
    3. Mittenwald, ca. 5,5 Stunden

    Betrieb: 30.05 – 02.10.2018, Übliche Bewirtungszeiten 7-22 Uhr
    Übernachtung: möglich

    Foto: Sebastian Grünwald ~ Commonswiki
  • Reichenhallerhaus – Bad Reichenhall (1750m)Umittelbar unter dem Gipfel des Hochstaufen steht das Reichenhaller Haus. Betrieb: in der Regel von 1. Mai bis Mitte Oktober / Anschließend bei gutem Wetter Tagesbetrieb möglich. Geöffnet von 7-22 Uhr. Warme Küche bis 20 UhrÜbernachtung: möglich

    Reichenhallerhaus – Bad Reichenhall (1750m)

    Umittelbar unter dem Gipfel des Hochstaufen steht das Reichenhaller Haus

    Betrieb: in der Regel von 1. Mai bis Mitte Oktober / Anschließend bei gutem Wetter Tagesbetrieb möglich. Geöffnet von 7-22 Uhr. Warme Küche bis 20 Uhr
    Übernachtung: möglich

    Foto: Facebook Reichenhaller Haus
  • Die sonnige Terrasse des Reichenhaller Haus bietet einen einzigartigen Panoramablick von Salzburg über die Berchtesgadener Alpen, die Loferer Steinberge bis zum Wilden Kaiser. Aufstieg:1. Bad Reichenhall, Wanderparkplatz Padinger Alm in 2,5 – 3,5h, je nach Route.2. Piding, Staufenbrücke in ca. 4h3. Piding, Urwies in 3,5 – 5h, je nach Route

    Die sonnige Terrasse des Reichenhaller Haus bietet einen einzigartigen Panoramablick von Salzburg über die Berchtesgadener Alpen, die Loferer Steinberge bis zum Wilden Kaiser. 

    Aufstieg:
    1. Bad Reichenhall, Wanderparkplatz Padinger Alm in 2,5 – 3,5h, je nach Route.
    2. Piding, Staufenbrücke in ca. 4h
    3. Piding, Urwies in 3,5 – 5h, je nach Route

    Foto: Facebook Reichenhaller Haus
  • Brunnenkopfhütte – Ettaler Forst (1602m)Die Brunnenkopfhütte bietet eine traumhafte Aussicht auf Schloss Linderhof und ins Graswangtal.

    Brunnenkopfhütte – Ettaler Forst (1602m)

    Die Brunnenkopfhütte bietet eine traumhafte Aussicht auf Schloss Linderhof und ins Graswangtal.

    Foto: Facebook Brunnenkopfhütte
  • Parkplatz: BrunnenkopfhäuserAufstieg: ca. 1,5 hBetrieb: von Mai bis OktoberÜbernachtung: möglich

    Parkplatz: Brunnenkopfhäuser
    Aufstieg: ca. 1,5 h
    Betrieb: von Mai bis Oktober
    Übernachtung: möglich

    Foto: Mike.Fabian ~ Commonswiki
  • Mindelheimer Hütte – Oberstdorf (2058m)Die Hütte liegt an einem sonnigen Standort hoch oberhalb des Rappenalptales. Von der Terrasse aus überblick man einen Großteil des zentralen Allgäuer Hauptkamms vom gewaltigen Biberkopf bis hin zu den imposanten Gipfeln der Trettach und Mädelgabel. Mit etwas Glück lassen sich unweit Steinböcke beobachten. Betrieb: 31.05. – 06.10.2018 / Frühstück 7 bis 8 Uhr, warme Küche 11 – 19 UhrÜbernachtung: möglich

    Mindelheimer Hütte – Oberstdorf (2058m)

    Die Hütte liegt an einem sonnigen Standort hoch oberhalb des Rappenalptales.
    Von der Terrasse aus überblick man einen Großteil des zentralen Allgäuer Hauptkamms vom gewaltigen Biberkopf bis hin zu den imposanten Gipfeln der Trettach und Mädelgabel. Mit etwas Glück lassen sich unweit Steinböcke beobachten. 

    Betrieb: 31.05. – 06.10.2018 / Frühstück 7 bis 8 Uhr, warme Küche 11 – 19 Uhr
    Übernachtung: möglich

    Foto: Mindelheimer Hütte
  • Parkmöglichkeiten gibt es an der Fellhornbahn (Oberstdorf) oder am Parkplatz Schwendle (Mittelberg). Vier Startmöglichkeiten:1. Start vom Parkplatz Feldhornbahn ca. 1,5-2h2. Start vom Parkplatz Schwendle ca. 3h3. Start von Bödem ca. 4h4. Start von der Bushaltestelle in Birgsau ca. 5h

    Parkmöglichkeiten gibt es an der Fellhornbahn (Oberstdorf) oder am Parkplatz Schwendle (Mittelberg). Vier Startmöglichkeiten:

    1. Start vom Parkplatz Feldhornbahn ca. 1,5-2h
    2. Start vom Parkplatz Schwendle ca. 3h
    3. Start von Bödem ca. 4h
    4. Start von der Bushaltestelle in Birgsau ca. 5h

    Foto: Kauk0r ~ Commonswiki
  • Rappenseehütte – Oberstdorf (2091m)Besonderes Highlight: lange Sonnenuntergänge, die man auf der Hütte bestaunen kann. Die Hütte liegt auf einem geschützten Karriegel oberhalb des unteren und oberen Rappensee, umringt von schroffen Felsgipfeln des zentralen Hauptkammes. Betrieb: Mitte Juni bis Mitte Oktober / Frühstück 6.30 bis 8 Uhr. Warme Küche 12 bis 19.30 Uhr. Brotzeit von 10 bis 21 Uhr. Aufstieg: Vom Parkplatz Fellhornparkplatz (Oberstorf) 3,5-4hVon Lechleiten (Lechtal) in ca. 3hVon Prenten (Lechtal) in ca. 4h

    Rappenseehütte – Oberstdorf (2091m)

    Besonderes Highlight: lange Sonnenuntergänge, die man auf der Hütte bestaunen kann. Die Hütte liegt auf einem geschützten Karriegel oberhalb des unteren und oberen Rappensee, umringt von schroffen Felsgipfeln des zentralen Hauptkammes. 

    Betrieb: Mitte Juni bis Mitte Oktober / Frühstück 6.30 bis 8 Uhr. Warme Küche 12 bis 19.30 Uhr. Brotzeit von 10 bis 21 Uhr.

    Aufstieg: Vom Parkplatz Fellhornparkplatz (Oberstorf) 3,5-4h
    Von Lechleiten (Lechtal) in ca. 3h
    Von Prenten (Lechtal) in ca. 4h

    Foto: Rappenseehütte
  • Höllentalangerhütte – Grainau (1387m)Die Hütte liegt am Fuße der Zugspitze. 2013 wurde die „Ursprungshütte“ abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Die Hütte ist ein beliebter Ausgangspunkt für Bergsteiger, um zur Zugspitze zu gelangen. Dennoch ist die Höllentalangerhütte auch ein beliebtes Tagesziel von Familien.

    Höllentalangerhütte – Grainau (1387m)

    Die Hütte liegt am Fuße der Zugspitze. 2013 wurde die „Ursprungshütte“ abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Die Hütte ist ein beliebter Ausgangspunkt für Bergsteiger, um zur Zugspitze zu gelangen. Dennoch ist die Höllentalangerhütte auch ein beliebtes Tagesziel von Familien.

    Foto: Höllentalangerhütte
  • Aufstieg: Parkplatz in Hammersbach (ideal) oder Parkplatz in der Zugspitzstraße im Ortsteil Schmölz nutzen. Alternativ kann auch der Parkplatz in Obergrainau genutzt werden. Wanderzeit ca. 2-2,5 Stunden.
	Betrieb: Sommersaison 2018 geht vom 18. Mai bis voraussichtlich 14. Oktober (keine Wintersaison).Verköstigung: 6-9 Uhr, warme Küche 10-20 Uhr, Hüttenschluss 22 Uhr.

    Aufstieg: Parkplatz in Hammersbach (ideal) oder Parkplatz in der Zugspitzstraße im Ortsteil Schmölz nutzen. Alternativ kann auch der Parkplatz in Obergrainau genutzt werden. Wanderzeit ca. 2-2,5 Stunden.

    Betrieb: Sommersaison 2018 geht vom 18. Mai bis voraussichtlich 14. Oktober (keine Wintersaison).

    Verköstigung: 6-9 Uhr, warme Küche 10-20 Uhr, Hüttenschluss 22 Uhr.

    Foto: Höllentalangerhütte

Ein schönes Wander-Wochenende mit viel Grün, viel Bergen und jeder Menge Zeit zum Reserven auftanken - wie wär's? 

Wir haben für euch in der Bildergalerie die schönsten Hütten in den bayerischen Alpen! Allein der Anblick auf den Bildern ein Genuss und wenn ihr einen tollen Tag mit guter Sicht erwischt, sieht das Ganze in Wirklichkeit vor Ort mindestens genauso atemberaubend aus.

Mehr: