15.07.2014 | Reise Die witzigsten und kuriosesten Beschwerden von Urlaubern auf Kreuzfahrten

Die witzigsten und kuriosesten Beschwerden von Urlaubern auf Kreuzfahrten
Das weltweit zweitgrößte Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean meldet deutliche Buchungsrückgänge. Foto: Ron Sachs/CNP

Früher waren Kreuzfahrten etwas für alte Menschen mit Geld. So zumindest das Vorurteil. Denn so ein Trip quer durch die Karibik war für die meisten Leute unerschwinglich. Außerdem haftete der Kreuzfahrt lange der Ruf an total langweilig zu sein. Doch die Preise sind mittlerweile moderater. Und durch etliche Dokumentationen und Erzählungen weiß man inzwischen, dass sich an Bord ganze Shoppingtempel, Eishallen, Basketballfelder und Diskotheken befinden. Verbunden mit Landgängen an vielen verschiedenen Zielen wird die Sache für immer mehr Reisende sehr spannend!

2003 verzeichnete die Branche 235.000 deutsche Passagiere auf Fluss- und Hochseekreuzfahrtschiffen. 2012 waren es bereits über zwei Millionen! Vor allem junge Menschen springen immer mehr auf diesen Reisetrend auf.

Doch Vorstellung und Wirklichkeit passen nicht immer zu 100 Prozent zueinander... Beim Traumschiff hörte man nie eine Ankerkette rasseln. Deshalb rechnet man an Bord eines echten Schiffes auch nicht mit dieser Art der Lärmbelästigung! Klingt komisch? Wenn man sich die Beschwerden manch eines Passagiers anhört, könnte man über soviel Blauäugigkeit schon schmunzeln. Oder einfach nur den Kopf schütteln...

  • Massagefunktion?

    Ein Urlauber beschwerte sich darüber dass während der Kreuzfahrt ein Brummen zu spüren gewesen wäre. So ein Schiffsdiesel sorgt nun mal für Vibrationen. Seine Klage wurde abgewiesen.

  • Hässlich

    Es gab Urlauber die einen Teil ihres Reisepreises zurückhaben wollten weil die Reling unansehnlich da von Meersalz angegriffen war oder weil sie Roststellen an der Außenseite des Schiffes entdeckten. Bekamen Sie natürlich nicht.

  • Ruhe?

    Dass das Bordpersonal beim Reinigen Lärm macht, müssen Urlauber ebenfalls hinnehmen. Auch hier wurde die Klage abgewiesen.

  • Sonderbehandlung

    Ein Ehepaar klagte weil es sich nicht besonders genug behandelt fühlte. Sie waren frisch verheiratet und erwarteten dass die Kabine komplett in Weiß gehalten wäre und jeden Morgen Rosenblätter gestreut werden müssten. Das war allerdings nie abgemacht. Deshalb scheiterten sie mit ihrer Klage.

  • Lärm

    Eine Passagieren wollte Geld zurück weil sie während ihrer Kreuzfahrt schlecht geschlafen hätte. Der Grund dafür: Das Meer sei einfach zu laut gewesen. Abgewiesen!

  • Unverschämtheit!

    Ein Paar beschwerte sich über den unzuverlässigen Kapitän. Sie hinterließen ihm eine Notiz, dass sie erst zwei Stunden nach der offiziellen Ablegezeit am Schiff erscheinen würden weil sie in der Stadt einfach noch so viel zu erledigen hätten. Das Schiff legte ohne sie ab. Zu Recht, wie der Richter befand.

  • Wärmehaushalt

    Nach einer Alaska-Kreuzfahrt verlangte ein Passagier Schadenersatz weil es viel kälter gewesen sei als er sich das im Vorfeld dachte. Er konnte den Pool nicht jeden Tag benutzen und konnte sich auch keine beeindruckende Bräune zulegen. Auch er bekam kein Recht.

  • Täuschung?

    Eine Frau wollte den vollen Reisepreis erstattet haben weil sie auf ihrem Schiff keine Promis sichten konnte. Und das obwohl die Kreuzfahrt von einerm Veranstalter namens 'Celebrity Cruises' durchgeführt wurde. Hat sie nicht bekommen.

  • Zu nett!

    Ein Ehepaar beschwerte sich darüber dass das Personal an Bord an Bord ZU freundlich gewesen wäre. So sahen sie sich genötigt immer mehr Trinkgeld zu geben als sie eigentlich beabsichtigt hatten.

  • Trachtenverein?

    Ein Passagier bekam tatsächlich 40 Prozent seines Reisepreises erstattet. Er war an Bord eines Schiffes mit 500 Schweizer Folklore-Musikern, die alle jodelten und Alphörner spielten. Von Erholung keine Spur. Ein Fan dieser Musik hätte sich vielleicht gefreut.