30.06.2020 | Reise Einreisestopp beendet: In diese Länder könnt ihr ab Juli wieder fliegen

Die EU-Kommision hat heute den Einreisestopp für zahlreiche Länder beendet. Wir zeigen euch die betroffenen Ländern und verraten, was das für Reisende aus Deutschland bedeutet.

Foto: Andreas Arnold/dpa

Ab morgen (01. Juli) fallen für Fernreisende zahlreiche Einreisestopps in andere Länder weg. Das hat die EU-Kommision heute bekanntgegeben.

Wichtiger Bestandteil der Lockerung ist damit der Wegfall der 14-tägigen Quarantäne bei der Einreise in das jeweilige Reiseland bzw. bei der Rückkehr in das Heimatland. Besonders Reiseveranstalter können aufatmen, da diese ihr Reiseangebot wieder ausweiten können. 

Was heißt das für Reisende aus Deutschland?

Da die gemeinsamen Grenzen der EU im Schengen-Raum wieder weitesgehend offen sind, hofft die EU-Kommision auf ein einheitliches Vorgehen. Die einzelnen EU-Länder dürfen aber auch eigene Reisewarnungen für bestimmte Länder verhängen.

So ist es zum Beispiel in Deutschland. Hier gelten für viele Nicht-EU Länder weiterhin bis zum 31. August Reisewarnungen. Diese sind zwar kein Reiseverbot, aber man muss bei der Rückkehr mit einer 14-tägigen Quarantäne rechnen. Außerdem kann der Versicherungsschutz während der Reise verloren gehen. Das Auswärtige Amt will sich diese Woche zu den Lockerungen der EU äußern, man sei aber an einer einheitlichen Lösung der EU-Länder bestrebt.

In diese Länder ist laut der EU eine Einreise wieder möglich:
  • Georgien
  • Montenegro
  • Serbien
  • Algerien
  • Tunesien
  • Ruanda
  • Japan
  • Thailand
  • Südkorea
  • Australien
  • Neuseeland
  • Uruguay
  • Kanada

Beliebte Urlaubsländer, wie die Türkei oder die USA sind in der EU-Auflistung noch nicht enthalten, hier bleibt es beim Einreisestopp. Für Marokko und China steht eine Einigung kurz bevor, hier müssen aber noch formelle Dinge geklärt werden.