19.10.2018 | Reise Luxushotel oder Hostel: Wo würdet ihr übernachten?

Nun, wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt, dass ihr das Luxushotel vorziehen würdet, doch sagen euch Geldbeutel und Konto, dass wieder mal nur das Hostel bleibt. Aber ist das nicht eigentlich völlig egal? Geht es nicht in erster Linie darum, Spaß im Urlaub zu haben und nicht den Urlaub im Hotelzimmer zu verbringen?

Abbildung 1: eine Venedig-Reise ist für viele Menschen ein romantischer Traum - doch welche Übernachtungsmöglichkeit wählt man aus?

Diese Frage stellte sich auch die New York Times, die in einem Vergleichstest die a&o Hostels (hier das a&o Venedig Mestre) und ein Luxushotel in Venedig gegenüberstellte. Auch wenn am Ende kein wirklicher Vergleichstest zustande kam, schnitten die Hostels doch erstaunlich gut ab. Zweckmäßige und saubere Zimmer in guter Lage sorgten dafür, dass die günstige Übernachtungsmöglichkeit punkten konnte. Doch wie würdet ihr die Frage für euch beantworten: Luxushotel oder Hostel?

Hostels als günstige Übernachtungsmöglichkeit

Zugegeben, bei dem Wort Hostel denkt so mancher an nicht sehr gastliche Räumlichkeiten. Ja, das Fernsehen hat seinen Anteil an diesen Vorstellungen, doch sind die heutigen Hostels tatsächlich eines: gute und günstige Übernachtungsmöglichkeiten. Bei denen ihr durchaus Unterschiede bezüglich der Räumlichkeiten feststellen könnt:

  • Gemischtes Mehrbettzimmer - die günstigste Wahl und ein Feeling, das euch an Jugendherbergen erinnern könnte. 6, 12, manchmal auch mehr Personen schlafen in einem Zimmer, gerne auch in Hochbetten. Im gemischten Zimmer werdet ihr zusätzlich zu eurem Urlaub so einiges erleben können, doch solltet ihr das Erlebnis wenigstens einmal in deinem Leben versuchen.
  • Getrennte Mehrbettzimmer - im Geschlecht getrennt, im Hochbett vereint. Eigentlich gilt dasselbe, wie oben, aber diese Variante ist teils ein wenig teurer.
  • Doppel-/Einzelzimmer - in den meisten Hostels habt ihr die Chance, Einzel- oder Doppelzimmer zu finden. Sie kosten weit mehr als die Mehrbettvariante, liegen aber immer noch deutlich unter gewöhnlichen Hotels.

Wie die Hostels ausgestattet sind, hängt immer von Anbieter ab. Das a&o in Venedig ist beispielsweise sehr modern und überrascht mit industrial chic, ihr findet aber auch Hostels, die mühelos ein Landschulheim darstellen können. Und das bezieht sich auch auf die generelle Ausstattung:

  • Bäder - im Doppel- und Einzelzimmer ist das Bad mitsamt Dusche in der Regel gleich im Raum. Hier habt ihr keinen Unterschied zum Hotel, wenn auch ihr keine Ganzkörper-Wellnessdusche erwarten könntt. Bei Mehrbettzimmern gibt es je nach Hostel Unterschiede. Mal gibt es das Bad auf dem Zimmer, was bei 12-Bett-Zimmern problematisch sein kann, mal gibt es Etagenduschen und auch Toiletten auf den Etagen.
  • Sicherheit - die meisten Hostels bieten euch heute einen Safe oder ein Schließfach, damit ihr eure Wertsachen wegschließen könnt. In Einzelzimmern ist das eh kein Problem, bei Mehrbettzimmern habt ihr das Schließfach oft gleich am Bett.
  • Verpflegung - die ist komplett von Hostel zu Hostel unterschiedlich. Einige bieten euch das Frühstück mit Aufpreis an, in diesen Hostels habt ihr meist eine Lobby oder einen Aufenthaltsraum, der als Speisesaal dient. In anderen Hostels gibt es nichts, dafür aber eine Gemeinschaftsküche. Gemeinsam haben sie alle einen Aufenthaltsraum, wo ihr mit anderen Gästen ins Gespräch kommt, oft freies Internet (teils samt PC) habt und auch Spiele spielen könnt.

Auf Städtereisen nach Venedig oder in die Metropolen der Welt sind Hostels wirklich eine gute Möglichkeit, um günstig zu schlafen und ausreichend Geld in der Tasche zu haben, um etwas zu unternehmen.

Vorher die eigenen Bedürfnisse checken

Eignet sich ein Hostel für euch? Das kann euch niemand sagen, außer ihr selbst. Es liegt an euren Vorstellungen und Bedürfnissen, ob ihr euch für Hostels oder doch ein Hotelzimmer entscheiden solltet:

  • Wozu dient die Unterkunft - ist das Zimmer für euch nichts weiter, als ein Ort, an dem ihr eure Sachen abstellen, duschen und ein wenig schlafen könnt, sind Hostels ideal. Möchtet ihr euch allerdings länger im Hotel aufhalten und euch ganz und gar entspannen, ist ein Hotelzimmer sinnvoller.
  • Verpflegung - ist es euch wichtig, dass ihr im Urlaub feste Essenszeiten und Möglichkeiten habt? Auch dann eignet sich Vollpension besser, die ihr meist nur in Hotels bekommt. Verpflegt ihr euch aber gerne selber und braucht nicht mehr, als morgens einen großen Kaffee und vielleicht ein knappes Frühstück, sind Hostels mit Aufpreis für Frühstück gut.
  • Unterhaltung - hier punkten Hostels ganz ohne Aufpreis. Es ist quasi nicht möglich, keinen Anschluss im Hostel zu finden, auf interessante Leute zu treffen oder das eine oder andere (peinliche) Abenteuer zu erleben.
  • Sauberkeit - auch in Einzelzimmern wird in Hostels nicht täglich geputzt. In Mehrbettzimmern oder Etagenduschen kann es schon mal sein, dass ihr besser nicht genauer hinschaut und einfach nur unter die Dusche springt. Aber auch hier gilt: Es gibt Unterschiede und einige Hostelbetreiber wienern das Haus fast rund um die Uhr. Und: Auch ein Hotelzimmer bedeutet keine absolute Reinlichkeit, wie ihr selbst feststellen werdet, wenn ihr euch manche Bewertungen durchlest.

Ihr müsst für euch selbst entscheiden, was ihr wollt. Mit einem Hostel in Venedig steht euch aber wesentlich mehr Budget für die wichtigen Dinge des Aufenthalts zur Verfügung. Übrigens: einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt erhaltet ihr von der Aussichtsterrasse der Shopping Mall - kostenlos.

Abbildung 2: Viele Hostels bieten heute auch Einzel- und Doppelzimmer an.
Fazit - eine gute Option

Ob es das a&o-Hostel in Venedig ist, ein anderes oder ein Hotel: Diese Entscheidung könnt nur ihr allein treffen. Hostels sind auf jeden Fall die günstige Variante, um einen soliden und sicheren Schlafplatz zu haben, ohne das ganze Budget in die Unterkunft zu stecken. Zudem könnt ihr mittlerweile fast in jedem Hostel in Einzel- oder Doppelzimmern schlafen und braucht nicht unbedingt das Erlebnis »gemischtes Mehrbettzimmer« auf eure To-Do-Liste setzen. Schaut euch einfach mal einige Unterkünfte an, guckt, welches Hostel euch gefallen könnte und überlegt dann, ob es wirklich ein (Luxus-)Hotel sein muss.