12.06.2020 | Reise Reisewarnung: Was ihr jetzt über Reisen ins Ausland wissen müsst

Schlag auf Schlag kommen derzeit neue Lockerungen in der Corona-Krise praktisch täglich hinzu. Das betrifft natürlich auch alles rund um das Thema Reisen, Reisewarnung und Reisehinweise. Wir geben euch einen Überblick, was ihr vor eurer nächsten Reise wissen müsst.

Foto: Christian Charisius/dpa
Wo darf ich ab Montag, den 15.06.2020 hinreisen?

EU-Ausland:

Eine allgemein geltende Regelung kann man hier lange suchen. Fest steht aber, dass ab Montag die Reisewarnungen für 31 Europäische Staaten aufgehoben und in sogenannte Reisehinweise umgewandelt werden. Konkret bedeutet dies, dass das Auswärtige Amt nicht mehr davon ausgeht, dass in den betroffenen Staaten von einer Gefahr für Leib und Leben auszugehen ist (Reisewarnung), sondern lediglich eine Einschätzung der aktuellen Gesundheit- und Sicherheitslage vorgenommen wird. Damit können sich Bürger über den Stand der Dinge am Urlaubsziel informieren und schlussendlich selber abwägen, ob diese eine Reise planen und antreten wollen oder nicht (Reisehinweis). 

Nur weil es ab Montag aber keine Reisewarnungen für entsprechende Länder geben wird, heißt das aber nicht automatisch, dass man in diese auch Einreisen darf, da nach wie vor teilweise Einreiseverbote, Ausgangssperren oder 14-tägige Quarantäne Regelungen gelten. Wichtig ist hier, dass ihr euch möglichst genau über die Situation und spezifische Regelungen vor Ort vorab informiert.

Nicht EU- Ausland: 

Am Mittwoch, den 10.06 beschloss das Kabinett die Aufrechterhaltung der Reisewarnung für 160 Außereuropäische Staaten bis zum 31.08.2020. Konkret heißt das, dass eine ausdrückliche Warnung vor der Einreise in diese Länder besteht und auch deutsche Staatsbürger, welche sich vor Ort aufhalten dazu aufgefordert werden so schnell wie möglich ihre Rückreise nach Deutschland anzutreten. Ausnahmen soll es aber nach genauer Prüfung der Situation vor Ort durch das Auswärtige Amt aber trotzdem geben. 

Auch hier empfehlen wir, sich regelmäßig über die Lage am potentiellen Reiseziel zu informieren. 

Von Kreuzfahrten wird aktuell unabhängig vom Ort der Abreise sowie dem Zielort abgeraten, da man nicht abschätzen, ob oder in welchem Umfang die Schiffe Hafen anlaufen und Touristen von Bord gelassen werden dürfen.

Was wenn plötzlich eine Einreisesperre am Urlaubsziel verhängt wird?

Der Urlaub ist gebucht, die Koffer sind gepackt und plötzlich erfährt man, dass der geplante Urlaub ins Wasser fällt, weil in euren Reiseziel eine Einreisesperre verhängt wurde. Ob Urlauber, welche eine Pauschalreise antreten wollten, in so einem Fall die Reise kostenlos stornieren dürfen oder doch Stornokosten anfallen ist leider nach wie vor ungeklärt. 

Fest steht aber, dass Pauschalreisende kostenfrei von einer gebuchten Reise zurücktreten dürfen, wenn die Anreise durch so genannte "außergewöhnliche Umstände" erheblich beeinträchtigt wird.

Allgemein gilt bei der spontanen Verhängung eines Einreisestopps aber: Tretet so schnell wie möglich mit dem Veranstalter der Reise oder Ihrem Vertragspartner (im Falle einer Individualreise) in Kontakt und versucht gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden. 

Worauf muss ich bei Versicherungen achten?

Reiserücktrittsversicherung: 

  • Eine Reiserücktrittversicherung greift nur im Falle von Verischerungsgründen (z.B. unerwartete schwere Erkrankung)
  • In einem solchen Fall muss die Versicherung vor Eintritt der Erkrankung abgeschlossen worden sein
  • Ihr benötigt außerdem ein ärztliches Attest
  • Erkrankt oder verletzt ihr euch während der Reise und müsst diese deshalb abbrechen oder verlängern, weil ihr die Rückreise nicht wie erwartet antreten können, benötigt ihr eine sogenannte Reiseabbruchversicherung, die ihr im Rahmen Ihrer Reiserücktrittversicherung abgeschlossen habt
  • Wichtig: Reiserücktrittversicherungen schließen bei Krankheiten, welche von der WHO als Pandemien eingestuft wurden den Versicherungsschutz aus. Da dies bei Covid-19 der Fall ist, greifen solche Versicherungen im Fall einer Corona-Erkrankung im Ausland (unabhängig ob EU- oder Nicht-EU-Ausland) nicht. 

Auslandskrankenversicherung:

  • Im Falle eines Notfalles im Ausland (unabhängig ob EU- oder Nicht-EU-Ausland) greifen gesetzliche Krankenversicherungen nur bedingt, weshalb es sich in jedem Fall empfiehlt eine Auslandskrankenversicherung vor Reiseantritt abzuschließen. Achten Sie hier darauf, dass diese sowohl mögliche Behandlungs- und Medikamentenkosten sowie den Rücktransport im Ernstfall abdecken.

Kann ich eine Pauschalreise stornieren?

Eine kostenfreie Stornierung ist möglich, wenn...

  • die Anreise oder Durchführung der Reise durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände erheblich beeinträchtigt wird (Liegt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vor, ist das ein starkes Indiz dafür, dass dieser Fall vorliegt!)
  • der Veranstalter der Pauschalreise diese absagt (dann kostenlose Rückerstattung des Reisepreises)
  • der Veranstalter erhebliche Leistungsänderungen vornimmt (z.B. wichtige Sehenswürdigkeiten aus dem Programm genommen werden, weil diese gesperrt sind)

Wichtig: Prüft bei einer Reise nach dem 15. Juni unbedingt, ob in Ihrem Urlaubsziel eine (Teil-)Reisewarnung oder lediglich ein Reisehinweis vorliegt. Bei letzterem sind kostenlose Stornierungen meist nicht möglich, da keine ausdrückliche Warnung vor der Einreise durch das Auswärtige Amt ausgesprochen wird.

Kann ich eine Individualreise stornieren?

Eine kostenlose Stornierung ist möglich, wenn...

  • der Anbieter/ Vertragspartner die Leistung absagt
  • die Einzelleistung nicht erfüllt werden kann (Einreiseverbot, Flughafen darf nicht angeflogen werden, Zufahrtsbeschränkung für entsprechende Region)
  • In allen anderen Fällen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine einheitlichen Regelungen, hier muss im Einzelfall entschieden werden 

Allgemein empfehlen wir Ihnen aber auch hier wieder zu Versuchen eine Einigung mit dem entsprechenden Vertragspartner (Hotel/Vermieter/Airline) zu erzielen

Ich möchte trotz Corona buchen, was muss ich jetzt beachten?
  • Lest euch genau die Stornobedingungen in den AGBs des Veranstalters/Vertragpartners durch
  • Achtet auf die Eckdaten, ob und bis wann eine Reise oder ein Hotel-/Appartmentaufenthalt kostenlos stornierbar ist
  • Kontaktiert die Anbieter der Unterkunft und handelt individuelle Regelungen aus (oft sind   Angebote wie Sauna oder Schwimmbad nicht verfügbar)