ANTENNE BAYERN Reisetipps Bhutan – Facettenreiches Königreich Asiens

Ein Binnenstaat in Südasien ist das Königreich Bhutan. Es grenzt im Norden an Tibet. Charakteristisch ist das Land durch den Himalaya geprägt. Mehr als 80 Prozent von Bhutan liegen auf über 2.000 Metern Höhe. Flächenmäßig gehört es mit etwas über 38.000 Quadratkilometern zu den kleineren Ländern Asiens. Von der Duar-Ebene im Süden verläuft das Land ansteigend Richtung Norden. Mit 7.554 Metern ist der Kula Kangri der höchste Berg Bhutans. Gleich daneben und zugehörigkeitsmäßig umstritten liegt der höchste unbestiegene Berg der Welt. Der 7.570 Meter hohe Gangkhar Puensum gehört zum Himalaya. Durch die ungenauen Karten für die Region und den Streit um den Verlauf der Grenze zwischen Bhutan und China ist nicht ganz klar, zu welchem Land der Berg genau gehört.

Die Mehrzahl der über 716.000 Einwohner gehört der Staatsreligion des Mahayana-Buddhismus an. Als Amtssprache gilt Dzonka, welche eine aus dem Tibetischen stammende Sprache ist. In Touristenzentren und Großstädten wird vermehrt auch Englisch gesprochen.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt des Landes Thimphu liegt im Westen und bietet neben der als Regierungssitz genutzten Klosteranlage zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Durch die bergige Landschaft finden besonders Winter- und Extremsportler verschiedene interessante Ziele in Bhutan. Buddhistische Bauten und Tempel sowie Nationalparks ziehen jährlich viele Reisende an. Im Jigme Singye Wangchuk Nationalpark sind die roten Pandas ein Highlight.

Klima und Wetter

Durch die unterschiedlichen Höhenlagen des Landes ist das Klima in drei Zonen einzuteilen. Die Hochgebirge des Landes sind von strengen und sehr kalten Wintern geprägt. Der Sommer ist dagegen relativ kühl. Im Zentrum des Landes herrscht gemäßigtes Klima. Die Winter sind kühl und die Sommer sind gemäßigt warm. In der südlichen Ebene Bhutans herrscht subtropisches bis tropisches Klima vor. Während der Monsunzeit sind ergiebige Regenfälle normal. Die Temperaturen betragen selbst im Winter um die 17 Grad Celsius und im Sommer nicht selten über 28 Grad.

Kulinarisches

Die Küche der Bhutaner ist sehr stark von der Chilischote geprägt. Es gibt kaum ein Gericht, das nicht scharf ist. Und scharf heißt in Bhutan sehr scharf. Einige Restaurants haben sich den internationalen Gewohnheiten angepasst und die Speisen werden daher etwas milder angerichtet. Nationalgericht ist ein Eintopf aus Yak-Käse und grünen Chilischoten. Zu allen Mahlzeiten wird Reis gereicht.

Anreise

  • Nach Bhutan existiert keine direkte Flugverbindung von Deutschland aus. Ab München kann bis Delhi, Dhaka oder Kathmandu geflogen werden. Von dort gibt es Bus- oder Flugverbindungen nach Paro. Der einzige Flughafen des Landes in Paro liegt in einem Tal. Dadurch kann es zu langgezogenen Verspätungen abhängig von den Wetterbedingungen kommen.