ANTENNE BAYERN Reisetipps China – Im Reich der Mitte

Mit etwa 1,34 Milliarden Einwohnern gilt die Volksrepublik China mit der Hauptstadt Peking, als bevölkerungsreichstes Land der Welt. Die Menge der Bevölkerung hat immer wieder zu politischen und wirtschaftlichen Problemen geführt. Als einziges Land weltweit führte China die „Ein-Kind-Politik“ ein um das Wachstum der Bevölkerungszahl in den Griff zu bekommen. China besteht zu zwei Dritteln aus Gebirgen und der höchste Berg des Landes und der Welt ist mit 8.848 Metern der Mount Everest. Er liegt auf der Grenze zu Nepal und beide Staaten sehen ihn als Grenzgebirgszug an.

Mit einer Gesamtgröße von über 9,5 Millionen Quadratkilometern kommen auch zahlreiche sprachliche Regionen vor. Amtssprache ist Hochchinesisch auch Mandarin genannt. Besonders abgelegene Regionen sprechen verschiedene Dialekte und Sprachen. Dazu gehören unter anderem Tibetisch, Mongolisch und Uigurisch.

Sehenswürdigkeiten

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist die Chinesische Mauer. Als größtes Bauwerk der Welt wurde die Mauer zum Weltkulturerbe ernannt. Einige Abschnitte sind nur noch als Ruinen vorhanden, wohin gehend andere Bereiche liebevoll restauriert wurden. Unbedingt sehenswert sind die in Peking befindliche Verbotene Stadt und der Platz des himmlischen Friedens. Die chinesische Architektur ist Eckpfeiler aller Bauten und überall zu sehen. Neben den Tempeln und stattlichen historischen Gebäuden verfügt China über eine bemerkenswerte Landschaft und Natur. National- und Naturparks ziehen jährlich zahlreiche Touristen und Einheimische an.

Klima und Wetter

Wie das gesamte Land ist auch das Klima in China sehr vielschichtig. Es herrschen 18 Klimazonen im Land. Der Westen, Nordosten und Norden sind gezeichnet vom Kontinentalklima. Die Sommer sind dort heiß und die Winter sehr kalt. Im Süden Chinas ist subtropisches bis tropisches Klima zu finden. Tibet als gesonderter Bereich ist vom Hochgebirgsklima geprägt.

Kulinarisches

Die Küche Chinas ist vielfältig. Sehr wichtig für die Chinesen ist ihre tägliche Teezeremonie. Wie in fast allen asiatischen Ländern ist Lactoseintoleranz weit verbreitet. Dies zeigt sich in einem Fehlen von Milchprodukten in Speisen. Reis gehört hier zu den Grundnahrungsmitteln. Viele Provinzen haben ihre eigene regionale Küche, welche sich teilweise stark voneinander unterscheidet. In den meisten Speisen werden immer Frühlingszwiebeln, Sojasauce und Ingwer verwendet. Das Gebiet um Hunan ist für scharfe Speisen bekannt. Als auch in Europa bekannt und beliebt, gilt die Küche aus Shanghai. Dort wird viel mit süß-sauren Gewürzsaucen gekocht.

Anreise

  • Bei einem Direktflug ist Peking innerhalb von 10 Stunden ab München zu erreichen.
  • Mit Zwischenstopp sind über 18 Stunden Flugzeit die Regel.
  • Per Bahn wird Peking ab Moskau mit der Transsibirischen Eisenbahn angefahren.