ANTENNE BAYERN Reisetipps Philippinen – Inseln, Vulkane und historische Bauwerke

Die Republik Philippinen liegt im westlichen Pazifik und gehört zu Südostasien. Komplett von Wasser umgeben setzt sich die Inselgruppe aus über 7.000 Inseln zusammen. Nicht einmal die Hälfte der Inseln ist bewohnt. Die philippinischen Inseln sind Teil eines Feuerrings, mit hoher Erdbebentätigkeit und aktiven Vulkanen. In erster Linie gilt das Land als bergig. Überall verlaufen Gebirgsketten und der inaktive Vulkan Mount Apo ist mit fast 3.000 Metern die höchste Erhebung. Gesamt nehmen alle Inseln eine Fläche von über 299.000 Quadratkilometern ein. Auf der Hauptinsel Luzon liegt die Hauptstadt Manila. In dem mit etwas über 92 Millionen Einwohner bevölkerten Land gilt neben Filipino auch Englisch als Amtssprache.

Sehenswürdigkeiten

Die Philippinen sind für Urlauber sehr interessant und vielfältig. Auf der Insel Luzon befinden sich die Reisterrassen von Banaue und Batad. Außerdem erheben sich hier die Vulkane Pinatubo, Taal und Mayon. Inmitten des Urwaldgebietes der Provinz Laguna liegen die Pagsanjan-Wasserfälle. Mit einer Fallhöhe von 90 Metern sind sie äußerst beeindruckend. Verschiedene Bauwerke gehören zum Weltkultur- und Naturerbe. Sakralbauten und Hinterlassenschaften des spanischen Einflusses zeugen von längst vergangenen Zeiten.

Wichtigster Nationalpark ist der Puerto-Princesca Subterranean River National Park. Dort befindet sich der längste unterirdische Fluss der Erde. Die Küsten des Landes sind ideal für Sonnenanbeter. Auch Taucher kommen beim Entdecken der Unterwasserwelt mit den zahlreichen Korallenriffen auf ihre Kosten.

Klima und Wetter

Klimatisch sind die Philippinen hauptsächlich tropisch, nur die höheren Lagen der Gebirge besitzen subtropisches Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 26 Grad Celsius. Das Land wird regelmäßig von tropischen Stürmen und Taifunen heimgesucht. Die südlichen Inseln gehören zu den immerfeuchten Tropen, wohingehend die Inseln im Norden durch den Südwest-Monsun besonders zwischen Juni und Oktober von starken Regenfällen gekennzeichnet sind.

Kulinarisches

Grundnahrungsmittel der Philippinen sind Fisch und Meeresfrüchte. Dazu wird zu jeder Mahlzeit ausreichend Reis angeboten. Entsprechend der religiösen Angehörigkeit sind die Gerichte sehr vielfältig. Einfachheit und milde Würze stehen für die einheimische Küche. Suppen und Fleisch werden ebenso gerne gegessen, wie Gemüse und Süßkartoffeln. Das Spektrum der Gerichte ist ausgesprochen facettenreich. Asiatische und europäische Einflüsse lassen sich entdecken. Auf den Märkten werden exotische und für Europäer außergewöhnliche Speisen und Früchte verkauft.

Anreise

  • Internationaler Flughafen der Philippinen ist Manila. Von Deutschland aus werden in der Regel keine Direktflüge angeboten.
  • Von München und je nach Anzahl der Zwischenlandungen beträgt die Flugzeit 15,5 bis 19 Stunden.