ANTENNE BAYERN Reisetipps Südkorea – Freude und Vielfalt erleben

Den südlichsten Teil der koreanischen Halbinsel in Ostasien nimmt die Republik Südkorea ein. Das Land mit einer Gesamtfläche von knapp 100.000 Quadratkilometern hat politisch und historisch viel erlebt. Die Teilung zum Nachbarland Nordkorea ist dabei die bedeutendste Eigenart. Dabei ist die Grenze zu Nordkorea auch die einzige Festlandgrenze. Ansonsten ist Südkorea vollständig von Wasser umgeben. Geographisch ist das Land eben, aber immer mit Hügeln durchzogen. Ein großer Teil des Landes ist gebirgig. Auf der vorgelagerten Insel Jeju-do befindet sich mit dem Vulkan Hallansan, welcher 1.950 Meter hoch ist, die höchste Erhebung des Landes.

Die Hauptstadt Seoul und der Rest des Landes beherbergen rund 50 Millionen Einwohner. Offizielle Amtssprache ist Koreanisch. In einigen Regionen werden Dialekte gesprochen. Schulkinder erhalten parallel zur Heimatsprache auch Unterricht in Englisch.

Sehenswürdigkeiten

Südkorea gilt als Land der Freude, wilden Gebirge, atemberaubenden Landschaften und gastfreundlichen Bewohner. Alte Traditionen wurden bewahrt und fließen in das tägliche Leben ein. Neben der lebendigen und modernen Hauptstadt warten die Tempel der Vergangenheit auf Besucher. Zwischen Buddhismus und Konfuzianismus treffen Tempel auf das moderne Leben.

Zahlreiche Nationalparks laden zu einer Wanderung ein und Wintersportler kommen in den Gebirgen voll auf ihre Kosten.

Klima und Wetter

Klimatisch zeigt Südkorea deutliche Jahreszeiten auf. Das gemäßigte, kontinentale Klima sorgt für teilweise erhebliche Temperaturschwankungen. Der Frühling ist mild und sonnig. Im Sommer wird das Wetter ab Juni durch den Sommermonsun geprägt. In dieser Zeit fallen die meisten Niederschläge. Dabei ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und die Temperaturen können bis zu schwülen 30 Grad Celsius steigen. Ab September gehen die Niederschläge wie auch die Temperaturen zurück. Der Winter beginnt bereits Ende Oktober und ist in der Regel verhältnismäßig trocken. Es ist nicht selten, dass Südkorea dann auch Ausläufer sibirischer Kälte erreichen.

Ausnahme dieses Klimas sind einige Täler der Südküste Jeju-dos mit subtropischem Klima und die Höhenregionen ab 1.700 Metern.

Kulinarisches

In Südkorea werden zu allen Mahlzeiten Suppen gereicht. Diese stellen neben Reis die Hauptnahrungsquelle dar. Außerdem gehören eingelegte und fermentierte Gemüsesorten zu jeder Speise. Die als Kimchi bekannte Zubereitungsart ist typisch für das Land. Seit Jahrhunderten wurde so in schlechten Zeiten die Haltbarmachung von Obst und Gemüse und deren Inhaltstoffen sichergestellt. Fleisch wird in der Regel mariniert, um dann über einem Holzkohlefeuer gebraten zu werden. Als Dessert wird frisches, gekühltes und in kleine Stücke geteiltes Obst angeboten.

Anreise

  • Von München nach Seoul werden Nonstop-Flüge mit einer Flugzeit von 10,5 Stunden angeboten.
  • Alternative Flugrouten mit einer Zwischenlandung kommen auf über 20 Stunden Flugdauer.