ANTENNE BAYERN Reisetipps Albanien - Subtropisch-mediterranes Balkanland

Albanien ist ein Staat im Südosten Europas. Die Landesgrenzen Albaniens berühren Montenegro und den Kosovo im Norden, Mazedonien im Osten und Griechenland im Süden. Das Land besitzt einen etwa 360 Kilometer langen Küstenabschnitt im Westen. Dort bilden die Adria und das Ionische Meer traumhafte natürliche Landesbegrenzungen. Das Staatsgebiet Albaniens besteht zu etwas mehr als zwei Dritteln aus Bergland und Hochgebirge. Der Korab ist mit 2.764 Metern Albaniens höchster Berg.

Albanien erstreckt sich über eine Fläche von etwa 29.000 Quadratkilometern und wird heute von rund 3 Millionen Menschen bevölkert. Die Staatsform entspricht der parlamentarischen Regierung und hat in der Hauptstadt Tirana ihren Sitz.

Sehenswürdigkeiten

Verschiedene Gedenkstätten, imposante Bauwerke und eine bunte Kulturlandschaft bietet das facettenreiche Land. Albanien ist es über Jahrhunderte hinweg gelungen seiner kulturellen Linie treu zu bleiben und stellt damit einen wichtigen Bestandteil der balkanischen Kultur dar. Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Landes ist die Ruinenstadt Butrint (seinerzeit auch Bothrotum genannt). Diese zählt bereits seit 1992 zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten und genießt seither den Schutz der Organisation. Dadurch ist es möglich sie heutzutage in ihrer ursprünglichen Form zu besichtigen. Die Stadt besitzt ein Amphitheater, alte römische Badeanlagen, eine traditionelle Taufkapelle sowie Tempel, schöne Villen und Wasserspiele aus vergangenen Zeiten.

Klima und Wetter

Weite Teile des Landes beherrscht ein subtropisches Winterklima mit starken mediterranen Einflüssen. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen bei etwa 16 Grad Celsius und es fällt eine relativ große Menge an Niederschlag.

Die nördlich und östlich von Tirana gelegenen Bergregionen sind von harten Wintern geprägt. Selbst in den Sommermonaten Juli und August wird es in den Bergregionen recht kühl. Viele davon sind während der Wintermonate aufgrund des starken Schneefalls komplett von der Außenwelt abgeriegelt. Deutlich milder und freundlicher präsentieren sich die Regionen im Süden des Landes und entlang des Ionischen Meeres. Die Küste glänzt mit fast 300 Sonnentagen im Jahr und bietet ideale Bedingungen für Bade-und Sonnenurlaube.

Kulinarisches

Byrek ist eine der traditionellen und über die Grenzen des Landes hinaus bekannten Spezialitäten des Landes. Rund um das Mittelmeer herum finden sich viele verschiedene Varianten dieser Speise. So wird der Byrek in Albanien vorwiegend mit Spinat zubereitet. Aber auch eine Füllung mit Hackfleisch und Kartoffeln oder Fleisch, Kraut und Käse ist beliebt. Darüber hinaus werden Fleischsorten wie Lamm, Ziege, Rind und Geflügel gerne zusammen mit einer großen Bandbreite an Grundnahrungsmitteln wie Kartoffeln, Reis und Mais serviert.

Anfahrt

  • Albanien erreicht man von München aus am besten mit dem Flugzeug
  • Die Flugzeit beträgt bei einem Direktflug nach Tirana nur etwa 2 Stunden
  • Auch eine Anreise per Schiff oder Fähre ist möglich (hierbei reist man über Ancona in Italien)