ANTENNE BAYERN Reisetipps Malta - Kleine Stadt mit großer Geschichte

Der rund 315 Quadratkilometer große Staat Malta setzt sich aus den drei Inseln Malta, Gozo und Comino zusammen. Alle drei liegen südlich von Sizilien im Mittelmeer. Die Hauptstadt ist Valletta mit etwa 7.500 Einwohnern auf der Hauptinsel Malta. Gesprochen wird dort hauptsächlich Maltesisch und Englisch. Italienisch wird auf Grund der Nähe zu Italien ebenfalls kommuniziert. Insgesamt leben etwa 404.000 Einwohner auf den Inseln.

Auf der Ost- und Nordostseite Maltas finden sich flache Strände und weite Buchten, die zu einem Badeurlaub einladen. Der Rest der Insel ist sehr felsig, dennoch finden sich zwischen den vielen Kalkfelsen oftmals kleine malerische Buchten. Auf Grund des Wassermangels der Inseln herrscht auf Malta eine karge Vegetation. Der Ta’ Dmejrek ist mit 253 Metern die höchste Erhebung des Zwergstaates.

1974 erreichte Malta seine Unabhängigkeit von dem britischen Königreich und bis heute ist die parlamentarische Demokratie die offizielle Staatsform.

Sehenswürdigkeiten

Auf Malta finden sich gleich drei Denkmäler, die als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden. Zum einen die Hauptstadt Valletta, die Tempelanlage von Ggantija auf der Insel Gozo und das Hypogäum von Flal-Saflieni. Letzteres ist eine unterirdische Anlage, die für die Bestattung von Toten und als Heiligtum diente. Die Tempel von Ggantija gehören zu den ältesten - halbwegs erhaltenen - freistehenden Gebäuden der Welt. Die Hauptstadt Valletta gilt als Festungsstadt und ist das wirtschaftliche Herz der Insel. Sie bietet ein endloses Kulturprogramm an der an jeder Ecke ein historischer Schauplatz zu sehen ist.

Klima und Wetter

In Malta herrscht überwiegend Mittelmeerklima mit durchschnittlichen Temperaturen im von 14 Grad Celsius im Winter (November bis April) und 23 Grad Celsius in den Sommermonaten (Mai bis Oktober). Der Sommer bleibt meist niederschlagsfrei. Durch die andauernden Meereswinde ist die Hitze auf Malta im Sommer immer erträglich, auch wenn das Thermometer auf bis zu 42 Grad Celsius ansteigen kann. Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und September.

Kulinarisches

Als ehemalige britische Kolonie ist das Essen auf Malta sowohl Englisch als auch Italienisch angehaucht. Dementsprechend landen auf den Tellern der Malteser gerne Pasteten und gefüllte Aufläufe. Die Füllung setzt sich dabei meistens aus einer Mischung aus Fisch, Fleisch, Gemüse, Käse sowie Reis zusammen. Großer Beliebtheit erfreuen sich zudem die Timpana. Hierbei handelt es sich um Nudeln mit einer gewürzten Fleischsoße, die in ein Teigblatt eingewickelt und anschließend im Ofen überbacken werden.

Anfahrt

  • Von München aus erreicht man die Insel am besten mit dem Flugzeug, die Flugzeit beträgt etwa 2,5 Stunden.
  • Es verkehren regelmäßige Fähren zwischen Malta und mehreren europäischen Häfen.