ANTENNE BAYERN Reisetipps Rumänien - Perle des Schwarzen Meeres

Im Grenzgebiet zwischen Mitteleuropa und Südeuropa befindet sich Rumänien. Am Schwarzen Meer gelegen erstreckt sich das Land nach Westen hin bis über den Karpatenbogen hinüber zur pannonischen Flachebene. Grenzländer des beschaulichen Landes sind Ungarn, die Ukraine, Serbien, Moldawien und Bulgarien. Der höchste Berg Rumäniens ist die Moldoveanu-Spitze mit 2.544 Metern.

Etwas mehr als 20 Millionen Menschen leben in Rumänien auf einer Fläche von etwa 238.000 Quadratkilometern. Das Land wird von seiner Hauptstadt Bukarest aus regiert und besitzt ein sogenanntes semipräsidentielles Regierungssystem. Bukarest ist eine stattliche Metropole mit 1,88 Millionen Einwohnern.

Sehenswürdigkeiten

Rumänien besitzt eine bunte Kultur, die sich über die Jahre in unterschiedlichen Erscheinungsformen manifestiert hat. Die kulturelle Vielfalt Rumäniens ist fast einzigartig in Europa. Die Grenzen zwischen Orient und Okzident verschmelzen hier fast gänzlich.

Hauptattraktionen des Landes sind die Denkmäler, Bauwerke und Kulturstätten, die von 1989 an in die Liste der UNESCO geschützten Sehenswürdigkeiten beziehungsweise Kulturdenkmäler aufgenommen wurden. Unter ihnen befinden sich die herrlichen Moldauklöster mit faszinierenden Außenmalereien, beschauliche Holz-Kirchen, die fantastische Altstadt von Sighisoara sowie zahlreiche Burgen und Festungsanlagen rund um und in den Bergen von Orasties. Sehenswerte Burgen, Kirchen, Park- und Festungsanlagen, Klöster, Denkmäler, Altstädte, historische Märkte und viele historischen Museen sind im ganzen Land verteilt.

Klima und Wetter

Rumänien liegt in der gemäßigten Klimazone. Durch die Gebirgsbarriere der Karpaten unterscheiden sich die Regionen Rumäniens allerdings sehr in ihrer Klimacharakteristik.

Maritimes Klima, vermengt mit atlantischen Winden prägen die Regionen rund um die Ortschaft Siebenbürgen. In Moldau hingegen beherrscht ein handfestes kontinentales Klima das Wetter. Südlich der Gebirgszüge der Karpaten beeinflusst mediterranes Klima die Temperaturen. Daher rühren auch die unterschiedlichen Durchschnittstemperaturen. Im Juli und August können Temperaturen von mehr als 40 Grad Celsius erreicht werden. Starke Niederschläge sind häufig im Nordwesten Rumäniens anzutreffen.

Kulinarisches

Die rumänische Küche ist – ebenso wie die der meisten Balkanstaaten – recht deftig und damit schwer. Lebensmittel aus eigenem Anbau beziehungsweise eigener Haltung werden bevorzugt verarbeitet. Viele Spezialitäten werden aus Fleisch und Milchprodukten vom Schaf hergestellt. Maismehl wird in Rumänien zum Kochen und Backen verwendet. Typisch rumänisch ist beispielsweise Mamaliga. Hierbei handelt es sich um einen dicken Maisbrei.

Anfahrt

  • Rumänien ist von München aus bequem mit dem Flugzeug zu erreichen
  • Die Flugzeit beträgt bei einem Direktflug nur etwa 2 Stunden
  • Auch eine Anreise mit dem Auto oder der Bahn ist möglich, nach Bukarest braucht man etwa 16-18 Stunden beziehungsweise fast 20 Stunden mit dem Nachtzug