ANTENNE BAYERN Reisetipps Grönland – Eine eisige Insel mit viel Herz

Die autonome Insel Grönland gehört mit seiner Fläche von 2.166.086 Quadratkilometern zum Königreich Dänemark. Lediglich etwas mehr als 56.000 Einwohner finden sich auf der größten Insel der Erde. Die Hauptstadt heißt Nuuk. Als Amtssprache wird Grönländisch genutzt, es darf aber auch Dänisch verwendet werden. Geologisch gesehen stellt Grönland eine echte Besonderheit dar. Das Land ist die größte Insel der Welt und beherbergt die drittgrößte Wüste der Erde. Fast die komplette Insel ist mit einem Eisschild überzogen. Nur etwa 410.000 Quadratkilometer des Landes sind eisfrei, wobei sich diese Bereiche meist in Küstennähe befinden. Der südliche Teil von Grönland ist vom Hochland beherrscht, wo sich auch an den Rändern Gebirge befinden. Der höchste Berg in Grönland ist der Gunnbjørn Fjeld mit 3.693 Metern.

Die Einwohner Grönlands stammen zu etwa 88 Prozent direkt von den sogenannten Kalaallit ab. Die restlichen 12 Prozent der Bevölkerung sind europäischen Ursprungs. Kulturell gesehen sind die Grönländer stark von den Inuit geprägt.

Sehenswürdigkeiten

Besondere Sehenswürdigkeiten in Grönland sind zum Beispiel das Ilulissat-Eisfjord, welches zum größten Gletscher der Erde gehört, sowie die Brattahlid Ruinen in Qassiarsik. Auch die Stadt Ilulissat ist gerade aus kultureller und geschichtlicher Sicht sehr interessant für Besucher. Wer mehr über das Land an sich erfahren möchte, ist im Grönland Nationalmuseum in der Hauptstadt Nuuk gut aufgehoben. Ebenfalls lohnenswert ist der Nordost-Grönland-Nationalpark, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Außerdem gibt es in Grönland auch ein paar sehr schöne Eishöhlen zu entdecken.

Klima und Wetter

Das Wetter in Grönland ist eindeutig polar beziehungsweise subpolar. Insbesondere an der westlichen Küste der Insel wird das Klima gut durch den Grönlandstrom gemildert. Auf dem inländischen Eis liegt die Temperatur im Sommer etwa bei 0 Grad, während diese im Winter auf bis zu Minus 70 Grad fällt. Grundsätzlich jedoch ist es in Grönland trocken und kalt.

Kulinarisches

Die grönländische Küche ist sehr traditionsverbunden und fleischreich. Dabei kommen in Grönland eher ungewöhnliche Fleischsorten wie Robbenfleisch oder Walfleisch auf den Tisch. Auch verschiedene Fischarten sowie Meeresfrüchte gehören zur grönländischen Küche. Hier sollten Krabben, Kammmuscheln oder auch Rotbarsch genannt werden. Das Nationalgericht in Grönland nennt sich Suaasat, eine kräftige Suppe mit Reis und Zwiebeln, die häufig zusammen mit Robbenfleisch serviert wird.

Anfahrt

  • Mit dem Flugzeug lässt sich Grönland relativ gut von München aus erreichen.
  • Die Flugdauer beträgt etwa 33 Stunden, da meist mehrere Zwischenlandungen erfolgen.
  • Die Kosten für Hin- und Rückflug liegen zwischen 780 bis 1.500 Euro pro Person.
  • Die Anreise mit dem Auto ist nicht machbar.