ANTENNE BAYERN Reisetipps Chile – Mit viel Tradition zum Fortschritt

Eine Fläche von 755.696 Quadratkilometern stellt die Grundlage der Republik Chile in Südamerika dar. Insgesamt leben mehr als 16 Millionen Einwohner in diesem Staat. Die Hauptstadt heißt Santiago de Chile und als gültige Amtssprache fungiert Spanisch. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Chile entlang der Anden verläuft, während sich auf der anderen Seite der Pazifische Ozean befindet. Auf der westlichen Seite befindet sich ein Küstenbergzug, die Cordillera de la Costa. In der Mitte dieser beiden Gebirge liegt das sogenannte Zentraltal, wo sich die meisten Einwohner angesiedelt haben. Der höchste Berg des Landes heißt Ojos del Salado und ragt 6.893 Meter in die Höhe.

Die Bevölkerung von Chile lässt sich zu mehr als 95 Prozent den Mestizen sowie europäischen Ursprüngen zuordnen. Die restlichen Einwohner stammen direkt von indigenen Völkern wie den Mapuche, Aymara und Rapanui ab.

Sehenswürdigkeiten

Chile bietet gerade landschaftlich gesehen sehr viele Sehenswürdigkeiten. So lohnt es sich, die hängenden Gletscher im Queulat Nationalpark zu besuchen. Mindestens ebenso beeindruckend ist das Valle de la Luna, das sogenannte Mondtal in der Nähe von San Pedro. Auch die nördliche Küste von Chile besitzt mit dem La Portada eine natürliche Attraktion für Besucher. Wer es etwas belebter möchte, sollte sich die sehr hochkarätige Hafenstadt Valparaiso ansehen, wo bunte Häuser auf eine großartige Aussicht treffen. In Santiago de Chile bietet die Kirche Iglesia de San Francisco interessante Einsichten in die baulichen Fertigkeiten des Landes.

Klima und Wetter

Die Republik Chile befindet sich auf der Südhalbkugel, was maßgeblichen Einfluss auf das Wetter hat. Grundsätzlich kann Chile in drei verschiedene Klimazonen eingeteilt werden. Im Norden des Landes finden sich Teile der Anden sowie die Atacamawüste, weshalb diese Region von großer Trockenheit und Hitze gekennzeichnet ist. In der Mitte Chiles herrscht eher gemäßigtes Mittelmeerklima, weshalb hier auch die meisten Menschen leben. Im südlichen Teil des Landes hingegen gibt es sehr viele Niederschläge.

Kulinarisches

Die Küche von Chile ist durch viele Einwanderer geprägt worden. Bezeichnend ist dabei stets die Frische der Speisen. Sowohl Fisch, Meeresfrüchte als auch Fleisch kommen häufig auf den Teller, aber auch zahlreiche Feldfrüchte wie Kartoffeln. Außerdem werden natürlich auch einheimische Früchte wie Avocados, Artischocken und Kaktusfrüchte in den Gerichten verarbeitet. Typische Speisen sind zum Beispiel Congrio, Salmón oder auch die Patagonische Centolla.

Anfahrt

  • Die Anreise kann über München per Flugzeug erfolgen.
  • Die Dauer der Reise liegt zwischen 22 und 32 Stunden.
  • Hin- und Rückflug kosten etwa 1.550 bis 1.870 Euro pro Person.
  • Eine Anreise mit dem Auto ist nicht zu empfehlen.