ANTENNE BAYERN Reisetipps Honduras – Ein Stück Spanien in Zentralamerika

Die Republik Honduras liegt in Zentralamerika und nimmt eine Fläche von 112.090 Quadratkilometern ein. Knapp 8 Millionen Einwohner haben dort ihre Heimat gefunden. Die Hauptstadt des Landes ist Tegucigalpa. Spanisch zählt als gültige Amtssprache. Die nördliche Grenze von Honduras befindet sich am Karibischen Meer. Daher ist die Landschaft dort auch ein von Flüssen, Lagunen und Sümpfen durchzogenes Küstenland. Im Süden grenzt Honduras an den Pazifik. Dort zeigt sich ein imposantes Bergmassiv. Hier findet sich auch der höchste Berg des Landes, der Cerro Las Minas mit 2.870 Metern.

Die Einwohner von Honduras sind zum Großteil Mestizen. Die restliche Bevölkerung hat indigene, europäische sowie afrikanische Vorfahren. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Honduras sehr stark besiedelt ist, wenn auch nur partiell. Insbesondere im Hochland und in den südlichen Regionen haben sich die meisten Einwohner niedergelassen. Auch im Gebiet um Tegucigalpa leben viele Menschen.

Sehenswürdigkeiten

Honduras besitzt eine Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Maya-Ruinen von Copán haben dabei nicht nur geschichtlich sehr viel zu bieten, sondern auch kulturell. Ebenfalls sehr interessant ist die Los Naranjos, eine Ausgrabungsstätte beim Lago Yojoa. Wer sich eingehender mit der Vergangenheit der Maya auseinandersetzen möchte, ist im El Puente gut aufgehoben. Aus bauwerklicher Sicht gehören der Palacio del Presidente in Tegucigalpa sowie die Hängebrücke über den Fluss Chlotuteca zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Flora und Fauna hingegen können im Nationalpark La Tigra erkundet werden.

Klima und Wetter

Die Republik Honduras bietet in allen Regionen tropisches Klima, das sich jedoch mit leichten Schwankungen zeigt. So sind die Temperaturen gerade im Landesinneren etwas gemäßigter, während in der Nähe des Pazifiks durchschnittlich ein paar Grad mehr vorherrschen. Grundsätzlich ist das Land Trocken- und Regenzeiten unterworfen. Einzig an der Karibischen Küste regnet es das gesamte Jahr über in unterschiedlichem Ausmaß.

Kulinarisches

Bedingt durch die bunte Mischung der Einwohner und die landschaftlichen Unterschiede, bietet die honduranische Küche eine ebenso große Vielfalt. Sowohl die karibischen Spezialitäten als auch die lateinamerikanischen Gerichte haben Einfluss auf die Küche in Honduras. Typisch für Honduras sind Maistortillas, die zu vielen Speisen serviert werden. Auch Bohnen in allen Farben gehören zu den landestypischen Gerichten. Fleisch hat ebenfalls in verschiedenen Sorten und Arten einen festen Platz in der honduranischen Küche.

Anfahrt

  • Von München aus kann Honduras bequem mit dem Flugzeug erreicht werden.
  • Die Flugdauer liegt bei rund 18 Stunden, was jedoch aufgrund von Zwischenstopps variieren kann. Hin- und Rückflug nach Honduras kosten etwa 1.250 bis 1.450 Euro pro Person.
  • Von der Anreise per Auto ist abzuraten.