29.10.2018 | Reise Schwere Unwetter in Italien und Kroatien

Schwere Unwetter haben Teile Italiens und Kroatiens getroffen. Die Behörden gehen davon aus, dass das Wetter noch schlechter wird. Alle Infos dazu hier:

Massimo Percossi/dpa

Heftiger Wind und starker Regen wüten derzeit über weiten Teilen Italiens und Kroatiens. In Italien sind vier Menschen in der südlichen Region Kalabrien ums Leben gekommen. Außerdem wurde ein Toter in einem Hafen gefunden. Auch die Inseln Korsika und Sardinien sind von den Unwettern betroffen. Zum Teil wurden dort Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde gemessen. Mittlerweile sind die Unwetter auch auf die kroatische Adria-Küste getroffen. Im Norden wurden mehrere Autobahnen wegen starker Regenfälle für den Verkehr gesperrt. Betroffen ist besonders die Region um die Hafenstadt Rijeka. 

Murenabgang auf Brennerautobahn

Am Montagmorgen wurde die Brennerautobahn wegen eines Murenabganges vorübergehend gesperrt. Die Schlammlawine verschüttete sechs Fahrzeuge. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Die österreichischen Behörden ordneten Blockabfertigung auf deutscher Seite an der Ausfahrt Kufstein-Nord an. Die Sperre und auch die Blockabfertigung wurden im Laufe des Vormittags wieder aufgehoben.