12.12.2018 | Reise Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub: Tipps für die nächste Feriensaison

Viel zu schnell ist man nach der Rückkehr aus dem Urlaub schon wieder im Alltag angekommen. Nach wenigen Tagen sind wir eigentlich bereits wieder reif für die Insel. Höchste Zeit also, sich um die nächste Auszeit Gedanken zu machen und die kommende Feriensaison zu planen. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen, die euch dabei hilfreich sein können.

Da der nächste Jahresurlaub oft noch in weiter Ferne liegt, gibt es eigentlich nichts Schöneres, als uns schon mal in Gedanken auf die Reise zu begeben und zu überlegen, welche Destination als nächstes auf unserer Liste abgehakt werden könnte. Wer sich dazu noch keine konkreten Wünsche notiert hat, sollte sich schleunigst woanders nach Inspiration umsehen.

Das perfekte Reiseziel 2019

Ob auf den vielen Reiseblogs im Internet oder beim Stöbern in Reiseführern – die bunten Bilder ferner Ziele lassen uns meist schnell ins Schwärmen geraten. Dabei gibt es zudem auch ausgefallenere Orte, an die ihr vielleicht gar nicht gedacht habt, die allerdings in jedem Fall eine Reise wert sind und mit zu den Trend-Reisezielen 2019 gehören. Statt Barcelona, den griechischen Inseln, den Kanaren oder Thailand könnte der nächste Trip auch nach Montenegro, ins schwedische Gotland oder auf die Kapverden gehen.

Der große Vorteil: Wer sich für eine Reise etwas abseits der ausgetretenen Pfade entscheidet, bleibt von den größten Touristenmassen verschont. Oft lässt sich in den noch weniger touristisch erschlossenen Regionen noch viel mehr der ursprünglichen Kultur und Natur erleben.

Passende Möglichkeiten gibt es dabei sowohl für einen Kurztrip übers Wochenende, als auch für eine längere Auszeit. Nicht nur exotische Länder am anderen Ende der Welt haben dabei noch einige weiße Flecken zu bieten. Auch in Deutschland und Europa gibt es eine Menge wunderschöner Orte und Regionen, die man einmal gesehen haben sollte.

Der richtige Zeitpunkt

Wann es am besten in den Urlaub geht, hängt natürlich von vielen persönlichen Faktoren ab. Wer die zur Verfügung stehenden Tage bestmöglich nutzen will, sollte bei der Planung einen Blick auf einen Kalender mit Brückentagen werfen. Je nach Bundesland kommen durch die geschickte Auswahl der eigenen Urlaubstage drumherum noch mehr freie Tage am Stück zusammen.

Als nächstes sollte man darauf achten, wann am gewünschten Zielort das beste Reisewetter herrscht. Ein Städtetrip nach Rom im Hochsommer oder Badeurlaub in Thailand während der Regenzeit sind weniger empfehlenswert.

Schließlich gilt es auch beim Buchen den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Dann lässt sich nämlich das eine oder andere Schnäppchen ergattern und von der Urlaubskasse bleibt noch mehr zum Verprassen vor Ort übrig.

  • Vor allem bei Pauschalreisen und Flügen in weiter entfernte Destinationen kann mit Frühbucherrabatten gutes Geld gespart werden. Auch für alle die nicht alleine, sondern vielleicht mit der Familie und Kindern verreisen ist das empfehlenswert. Gebucht werden sollte etwa sechs bis acht Monate im Voraus.
  • Wer hingegen ungebunden ist und die Möglichkeit hat, kurzfristig zu planen, kann noch länger warten und sich Last-Minute-Angebote ansehen. Einzelne Flüge oder Zimmer in Hotels und Pensionen sind dann oft sehr günstig zu bekommen.

Die angesagten Reisetrends 2019

Nicht zuletzt durch die vielen Reiseportale und Anbieter im Internet ist es in den letzten Jahren immer einfacher geworden, sich seine Traumreise selbst passend zu seinen ganz persönlichen Wünschen zusammenzustellen. Dieser Trend hält auch in Zukunft an.

Neben einer riesigen Auswahl an Unterkünften gibt es immer mehr Anbieter, welche die verschiedensten Aktivitäten am Reiseziel selbst offerieren. Vom einfachen Sightseeing, thematischen Führungen über außergewöhnliche Shoppingtrips oder kulinarische Ausflüge bis hin zu besonderen sportlichen Aktivitäten – sie lassen sich als einzelne Module individuell zum Urlaub dazubuchen. So werden jede Ferien zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Als Geheimtipp, der immer mehr an Bedeutung gewinnt, zählt übrigens das Reisen zur Nebensaison. Es ist verständlich, dass sich viele dazu entschließen, die beliebtesten Wochen im Jahr zu meiden und bestimmte Ziele lieber außerhalb der typischen „Stoßzeiten“ zu besuchen. 

Zwar bedeutet dies unter Umständen, dass man Abstriche beim optimalen Ferienwetter machen muss oder nicht alle Restaurants und touristischen Angebote zur Verfügung stehen. Dafür wird man mit viel mehr Ruhe belohnt. Keine langen Wartezeiten vor den Sehenswürdigkeiten, entspannteres Personal und keine überfüllten Cafés und Bars. So lernt man das Reiseland ebenfalls viel mehr von seiner ursprünglichen Seite kennen.

Urlaub in der Heimat

Ein weiterer Trend ist ebenfalls etwas für Sparfüchse: Urlaub im eigenen Land ist angesagt wie nie. Um eine schöne Zeit zu verbringen müssen wir nicht zwangsläufig in der Ferne schweifen. Gerade unsere bayerische Heimat hat mit ihrer landschaftlichen Vielfalt und vielen spannenden Orten einiges an sehenswerten Zielen zu bieten. Wer sich beispielsweise durch unsere Bildergalerie klickt, wird überrascht sein, dass sich all die ungewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten in Bayern befinden.

Der Urlaub in heimischen Gefilden kann zudem noch mit einem weiteren Trend verbunden werden: Statt sich seine freien Tage für einen großen Jahresurlaub aufzusparen, wird immer häufiger Kurzurlaub gebucht. Auch ein verlängertes Wochenende bietet genügend Erholung zwischendurch, vor allem, wenn die Anreise so kurz wie möglich ausfällt. Ob Wellness, sportliches Abenteuer oder Erholung im Grünen: Beim Urlaub in Bayern findet jeder etwas Passendes für sich.