23.07.2018 | Reise Trotz Schulpflicht in den Urlaub? Das kann teuer werden!

Immer mehr Eltern holen ihr Kinder ein paar Tage vor Ferienstart aus dem Unterricht, um Geld beim Urlaub zu sparen. Wer erwischt wird, muss tief in die Tasche greifen.

Zugegeben - es ist schon verlockend. Ein paar Tage vor Ferienstart kosten die meisten Pauschalurlaube, aber auch Flüge oder die Nacht im Hotel einfach weniger. Warum also nicht Tochter oder Sohn ein paar Tage früher aus dem Unterricht nehmen? Passiert ja eh nix Wichtiges mehr. Und liegt ja schließlich auch im Ermessen der Elter, ob die Kinder die paar Tage noch in die Schule gehen. Oder? 

Nein, es ist keine Ermessenssache. So viel steht fest. Denn egal ob der Unterricht pädagogisch noch wertvoll gestaltet wird, oder der DVD Player der Schule heiß läuft - es gilt die Schulpflicht. Und zwar bis zum letzten Tag vor den Ferien. Wurscht was da passiert. Wer sich nicht dran hält, zahlt. Zwischen 500 und 1000 Euro Bußgeld kostet es, wenn man seine Kinder ohne zwingendem persönlichen Grund aus der Schule nimmt. 

So ein Grund kann eine Beerdigung oder eine Hochzeit innerhalb der Familie sein. Die Eltern müssen sich das Fernbleiben von der Schule genehmigen lassen. Ein einfaches "Bescheid geben" hilft nix. Man braucht die Erlaubnis schriftlich von der Schule. Denn an den bayerischen Flughäfen wird kontrolliert. 

Polizei kontrolliert Schulschwänzer an Flughäfen 

Wie schon vor Pfingsten kontrolliert die bayerische Polizei auch die Tage vor den Sommerferien vermehrt Familien mit Kindern an den bayerischen Flughäfen. 220 Schulschwänzer wurden vor den Pfingstferien am Flughafen Nürnberg erwischt. Deutlich mehr als im Vorjahr. Bei der Passkontrolle an Flughäfen achtet die Polizei auch darauf, ob Kinder im schulpflichtigen Alter nicht eigentlich im Unterricht sein müssten. Wer erwischt wird, zahlt. Bis zu 1000 Euro Bußgeld. Das gleiche gilt übrigens für diejenigen, die den Urlaub einfach verlängern. 

Bildungsministerium ohne Verständnis 

Das bayerische Bildungsministerium hat kein Verständnis für Eltern, die ihre Kinder zu früh aus der Schule nehmen, um billiger in den Urlaub zu kommen. Auch wenn dann den letzten Tagen nicht mehr aktiv gelernt würde, so sei ein gemeinsamer Schuljahresabschluss für die Kinder trotzdem wichtig. 

Mehr zum Thema Urlaub: