25.01.2022 | Reise Urlaubsländer mit 1G-Regel: Wo Ungeimpfte und Genesene nicht mehr einreisen dürfen

Omikron hält die Welt weiterhin in Atem. Viele Länder haben nun erneut ihre Regeln verschärft - darunter auch beliebte Reiseziele. In immer mehr Urlaubsländern gilt jetzt 1G - Einreiseerlaubnis nur noch für Geimpfte. Wo genau, erfahrt ihr hier.

Foto: Pixabay / iXimus

Die Liste der Länder, in die nur noch vollständig Geimpfte quarantänefrei einreisen dürfen, wird immer länger. Wer ungeimpft oder von Corona genesen ist (ohne weitere Impfungen), darf dort nicht mehr einreisen.

Welche Voraussetzungen müssen bei 1G erfüllt sein?

Als vollständig geimpft gelten grundsätzlich Reisende, die zweimal gegen Corona geimpft sind. Allerdings gelten in den einzelnen Staaten unterschiedliche Regeln, wie lange die Zweitimpfung zurückliegen muss. Und auch, welche Impfstoffe überhaupt anerkannt werden. 

Einige Länder verlangen sogar zusätzlich zur 1G-Regelung noch einen negativen Corona-Test. Wie alt ein negatives Testergebnis sein darf und wann Kinder von der Regel ausgenommen sind, ist je nach Land unterschiedlich.

Vor einer Reise solltet ihr deshalb unbedingt die länderspezifischen Corona-Hinweise des Auswärtigen Amtes ansehen und euch über die aktuellen Einreisevorschriften des jeweiligen Reiseziels informieren. 

In welchen Urlaubsländern gilt die 1G-Regelung?

Diese Staaten haben die 1G-Regel eingeführt (Stand 25.01.2022):

  • Antigua und Barbuda
  • Argentinien
  • Brasilien
  • Chile
  • Costa Rica
  • Ecuador
  • Ghana
  • Grenada
  • Kanada
  • Kenia
  • Kolumbien
  • Kosovo
  • Kuba
  • Kuwait
  • Oman
  • Paraguay
  • Singapur
  • St. Kitts und Nevis
  • Trinidad und Tobago
  • Tunesien
  • USA

In einigen Überseegebieten gilt eine Impfpflicht, das sind:

  • Anguilla
  • Kaimaninseln
  • Turks- und Caicosinseln