19.02.2020 | Reise Von Bayern nach Südostasien: Was bei einer Reise nach Thailand, Kambodscha und Co. zu beachten ist

Südostasien wird als Reiseziel bei Touristen aus der ganzen Welt immer beliebter. Das liegt unter anderem an der kulturellen und natürlichen Vielfalt, die diese Region zu bieten hat. Damit der Urlaub ein voller Erfolg wird, sind jedoch einige Vorbereitungen zu treffen.

Mit der richtigen Reisevorbereitung wird der Südostasienurlaub ein voller Erfolg.

Neben notwendigen Visa und einem Parkplatz am Flughafen gehören hierzu zum Beispiel notwendige Impfungen und eine gut ausgestattete Reiseapotheke. Zudem hilft es, die Reiseroute genau zu planen und sich über die Infrastruktur der einzelnen Länder zu informieren.

Notwendige Visa besorgen

Die Planung einer Reise nach Südostasien ist manchmal mit reichlich Bürokratie verbunden. Das liegt vor allem daran, dass jedes südostasiatische Land eigene Einreisebestimmungen besitzt. Entsprechend ist es notwendig, sich verschiedene Visa zu besorgen und zu klären, was bei einem Aufenthalt im jeweiligen Land zu beachten ist. Das ist umso wichtiger, wenn im Rahmen der Reise mehrere Länder nacheinander besucht werden sollen. Entsprechend nötig wird es, verschiedene Visa zu beantragen und sicherzustellen, dass diese zu Reisebeginn gültig sind.

Wer es sich ein wenig leichter machen möchte, kann ein sogenanntes "Visa on arrival" nutzen. Mit diesen ist es nicht nötig, sich bereits im Heimatland um die notwendigen Dokumente zu kümmern. Allerdings ist zu beachten, dass solche Visa nicht von allen Ländern ausgestellt werden. So verlangen beispielsweise Vietnam und China, dass ein Visum bereits bei Einreise vorliegt und vorgezeigt werden kann. Es ist wichtig, sich professionell um solche Dokumente zu kümmern, damit es während der Reise keine bösen Überraschungen gibt.

Einen Parkplatz am Flughafen buchen

Zu Beginn der Reise ist es wichtig, die Zeit am Flughafen München genau zu planen. Wer zum Beispiel einen Parkplatz in der Nähe zum Flughafen haben möchte, muss meist etwas Geduld mitbringen. Denn die Parkplatzsituation vor Ort ist recht schwierig, da die Nachfrage deutlich größer als das Angebot ist. Zudem ist das Parken am Flughafen München mit verschiedenen Kosten verbunden, abhängig davon, wie lange die Reise dauert, wo und wie lange das Auto am Flughafen stehen wird.

Wer sich den Stress beim Parken am Flughafen sparen möchte, kann die Dienstleistungen von Parkos nutzen. Hier können Nutzer ganz einfach einen Parkplatz buchen und müssen diesen nicht erst am Tag der Reise suchen. Gerade wer nur eine begrenzte Zeit am Flughafen zur Verfügung hat, ist für diesen Online-Service dankbar. Mit dem gebuchten Parkplatz können die Nutzer am Flughafen München parken und wissen ihr Fahrzeug sicher aufgehoben.

Parkos vergleicht verschiedene Anbieter und deren Leistungen. Somit bekommen die Nutzer diverse Angebote angezeigt und können sich für jenes entscheiden, das am besten zu ihnen passt. Auf diese Weise lassen sich die Parkgebühren am Flughafen München so gering wie möglich halten.

Die Reiseroute genau bestimmen

Neben einer Packliste ist es sinnvoll, auch die Reiseroute bereits zu Hause sehr genau zu planen. Viele entscheiden sich beispielsweise dafür, ihre Südostasienreise in Bangkok zu beginnen, da dieser thailändische Flughafen besonders günstig ist. Zudem fliegen viele Airlines diesen Flughafen an, sodass es nach dem Aufenthalt in Bangkok leicht möglich ist, weiter zu reisen und andere Länder zu erreichen. Gerade aufgrund dieser Drehkreuz-Funktion des Flughafens sind die Flüge dorthin und von dort aus sehr preiswert.

Häufig ist es sinnvoll, sogenannte Gabelflüge zu nutzen. Mit diesen ist es nicht nötig, denselben Flughafen für die An- und Abreise zu nutzen. Stattdessen kann die Reise in einem südostasiatischen Land beginnen und in einem anderen Enden und trotzdem funktionieren Hin- und Rückflug problemlos. Diese Reisevariante ist häufig recht günstig, trotzdem ist es wichtig, einen Anbieter- und Angebotsvergleich durchzuführen.

Notwendige Impfungen vornehmen lassen

Vor einer Südostasienreise sind verschiedene Impfungen angeraten.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, vor einer Reise nach Südostasien bestimmte Impfungen vornehmen zu lassen. Immerhin handelt es sich um einen anderen Kulturkreis, an den der Organismus nicht gewöhnt ist. Um sich hier bestmöglich vor Krankheiten und Unwohlsein zu schützen, sind Impfungen eine gute Wahl. Es gibt spezielle Impfungen für Thailandreisen, die sich in zahlreichen Situationen bereits bewährt haben.

Allerdings ist zu empfehlen, genau zu überlegen, welche Art von Impfung tatsächlich benötigt wird. So kommt beispielsweise Malaria in einigen südostasiatischen Ländern vor, in anderen aber gar nicht. Abhängig davon, wohin die Reise geht, kann eine Malaria Impfung daher sinnvoll oder überflüssig sein. Jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob er auf Nummer sicher gehen möchte und daher eine Impfung wählt oder ob dem Körper eine übermäßige Belastung mit Impfungen erspart bleiben soll. Sehr hilfreich sind hierbei Empfehlungen des Hausarztes und des Tropeninstituts, die sehr genau wissen, in welcher Region welche Impfungen wirklich notwendig sind.

Sicherheit auf Reisen geht vor

Bei der Planung einer Reise nach Südostasien sollte die Sicherheit immer mitbedacht werden. Immerhin soll der Aufenthalt vor Ort Spaß machen und nicht gefährlich werden. Deswegen empfiehlt es sich, sich mit den Reisewarnungen des Auswärtigen Amts zu beschäftigen und einzuschätzen, ob tatsächlich eine akute Gefahr besteht. Diese Empfehlungen sollten immer mit aktuellen Informationen aus dem Internet abgeglichen werden, da das Auswärtige Amt häufig sehr vorsichtig ist und Reisewarnungen auch dann ausspricht, wenn keine akute Gefahr in einem Land besteht.

Außerdem ist es wichtig, auf der Reise Rücksicht auf die eigene Gesundheit zu nehmen. So ist es zum Beispiel entscheidend, eine gut ausgestattete Hausapotheke dabei zu haben, um im Krankheitsfall notwendige Medikamente zur Verfügung zu haben. Außerdem sollte auf die Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Zwar ist es wichtig, sehr viel Wasser zu trinken, allerdings ist das Leitungswasser in den meisten südostasiatischen Ländern nicht zu empfehlen. Gerade in tropischen Ländern ist das Wasser für europäische Menschen häufig nur schwer verträglich. Deswegen ist es ratsam, auf Getränke aus geschlossenen Flaschen zu setzen, die es nahezu überall in den verschiedenen Ländern gibt.