03.09.2019 | Technik 1. Smartphone betroffen: Huawei-Nutzer bald ohne Zugriff auf YouTube und Co?

Immer wieder war davon die Rede, nun wird es ernst. Der amerikanische Internetriese Google entzieht Huawei-Smartphones die Lizenz. Nutzer müssen sich darauf einstellen, künftig ohne YouTube, Google Maps oder Gmail auszukommen.

Foto: Andy Wong / AP / dpa

In den vergangenen Jahren hat der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei seinen Marktanteil ausgebaut. Immer mehr Nutzer entschieden sich für ein Huawei-Smartphone. Doch durch den Handelsstreit zwischen China und den USA könnte der Huawei Hype nun beendet werden. Huawei-Nutzer bekommen nun erstmalig die Folgen zu spüren. Das neue Flaggschiff, das Huawei Mate 30, wird keine Apps mehr von Google unterstützen. 

Laufen beliebte Google-Apps bald nicht mehr? 

Anwender können dann nicht mehr wie gehabt über den Play Store Apps wie 

  • YouTube,
  • Maps, 
  • Drive 
  • oder Gmail 

runterladen. Damit ist es das erste Mal, dass Kunden auf ihrem neuen Smartphone keinen Play Store mehr finden können. Es gibt keine Garantie, dass die Google-Apps auf den neuen Huawei-Geräten nutzbar sein werden. 

Handelsstreit mit den USA belastet Huawei

US-Präsident Donald Trump verabschiedete ein Dekret, dass amerikanischen Unternehmen untersagt, Geschäftsbeziehungen mit den Chinesen zu unterhalten. Die Begründung seitens der US-Regierung: Huawei steht im Verdacht der Spionage. Das Dekret wurde zwar um drei Monate, bis zum 19. November verlängert. Dies betrifft aber nur Geräte, die neu auf den Markt kommen. 

Viele Nutzer können jetzt aufatmen. Alle Geräte, die bereits in Nutzung sind, sind davon nicht betroffen. Das Android-Betriebssystem wird auch weiterhin auf Huawei Smartphones laufen, da es sich ursprünglich um eine lizenzfreie Software handelte. Allerdings nur so lange dies die amerikanische Regierung erlaubt. 

Eigenes Betriebssystem könnte endgültiges Aus für Google-Apps bedeuten

Huawei hält sich bisher zurück mit seinen Plänen für die Zukunft. Immer wieder hieß es, dass der Hersteller sein eigenes Betriebssystem ins Leben rufen möchte. Das würde bedeuten, dass die Google-Apps damit nicht mehr laufen.