30.11.2017 | Technik Abzock-Falle bei Amazon: Gefälschte E-Mails im Umlauf

Wer eine E-Mail von Amazon bekommt mit der Nachricht "Ihre Bestellung wurde storniert", sollte vorsichtig sein. Denn viele dieser Mails sind nicht echt und zielen darauf ab, persönliche Daten und Kontoverbindungen abzugreifen.

  • In der Betrugs-Mail steht, dass sich jemand wohl unrechtmäßig Zugriff auf euer Konto verschafft und teure Ware bestellt hat. Deshalb wurde euer Konto gesperrt und muss freigeschalten werden, indem ihr auf  einen angegebenen Link klicken. Der bringt euch allerdings auf eine gefälschte Amazon-Seite.

    In der Betrugs-Mail steht, dass sich jemand wohl unrechtmäßig Zugriff auf euer Konto verschafft und teure Ware bestellt hat. Deshalb wurde euer Konto gesperrt und muss freigeschalten werden, indem ihr auf  einen angegebenen Link klicken. Der bringt euch allerdings auf eine gefälschte Amazon-Seite.

    Quelle: www.mimikama.at
  • Derjenige, der sich angeblich unbefugt Zugang zu eurem Amazon-Konto verschafft hat, wird oft der Name "Süleyman Kayacan” angegeben - natürlich frei erfunden. Am besten löscht ihr so eine E-Mail einfach.

    Derjenige, der sich angeblich unbefugt Zugang zu eurem Amazon-Konto verschafft hat, wird oft der Name "Süleyman Kayacan” angegeben - natürlich frei erfunden. Am besten löscht ihr so eine E-Mail einfach.

    Quelle: www.mimikama.at
  • Manche Antivirenprogramme erkennen, dass es sich bei der im Link angegebenen Seite um einen Fake handelt und verweigern automatisch den Zugang.

    Manche Antivirenprogramme erkennen, dass es sich bei der im Link angegebenen Seite um einen Fake handelt und verweigern automatisch den Zugang.

    Quelle: www.mimikama.at

Aktuell sind sogenannte Phishing-E-Mails im Umlauf, die sich im Absender als Amazon ausgeben. Darin heißt es zum Beispiel, dass jemand missbräuchlich eure Amazon Konto genutzt hätte, um teure Sachen zu kaufen. Amazon habe aber bemerkt, dass es sich um einen unrechtmäßigen Zugriff handelt, weshalb nun euer Account vorsorglich gesperrt wurde. 

Ziel ist es, dass ihr auf einen in der Mail angegebenen Link klickt: entweder um eure Kontodaten zu bestätigen oder die Stornierung rückgängig zu machen. Ihr landet allerdings nicht auf der echten Amazon-Seite, sondern auf einer gefälschten Webseite, die dann von euch persönliche Informationen abfragt.

Was könnt ihr tun?

Auf keinen Fall einen Link in so einer E-Mail anklicken und die Mail am besten direkt löschen.

Wer auf die Masche der Betrüger reingefallen ist, der sollte unbedingt sofort alle verwendeten Passwörter und PINs ändern und auch seine Kreditkarte sperren. Und ganz wichtig: bei der Polizei Anzeige erstatten.