12.09.2017 | Technik Amazon Konto gesperrt? Neue Betrugsmails im Umlauf!

Es sind wieder aktuelle Amazon-Betrügermails im Umlauf. Darin wird der Nutzer aufgefordert sein Konto nochmals zu aktivieren. Wer darauf reinfällt gibt empfindliche Daten preis.

Eine neue Phishingmail wird derzeit munter quer durch Deutschland verschickt. Betroffen sind diesmal Amazon-Kunden. In der Mail wird dem Benutzer mitgeteilt, dass sein Amazon Konto gesperrt seit. Ein Grund dafür könne sein, dass man seine Daten nicht bestätigt habe. Der User wird dazu aufgefordert sein Konto zu bestätigen - erst dann werde es wieder reaktiviert. 

Das Ganze ist natürlich - wie immer - völliger Blödsinn und soll nur dazu dienen, die Daten des Benutzers abzugreifen. Diesmal gehen die Betrüger aber noch weiter. Neben Email-Adresse und Passwort greifen sie in den nächsten Schritten auch noch persönliche Daten wie Namen, Geburtsdatum, Anschrift und Mobilfunknummer ab. Sogar Kontodaten und Kreditkartennummer sind vor den Kriminellen nicht sicher, wenn man auf die Masche reinfällt. 

+++ Emails löschen und direkt auf die Homepage gehen +++ 

Wer eine Email mit einer solchen Aufforderung von Amazon bekommt, sollte sie sofort löschen. Falls Amazon tatsächlich Daten von seinen Kunden benötigt, wird er diese auch auf der Homepage direkt abfragen. Heißt: Sollte man sich nicht sicher sein, ob es sich um eine echte oder eine gefälschte Mail handelt - einfach einloggen und checken ob Daten abgefragt werden. 

+++ Was tun, wenn man darauf reingefallen ist? +++ 

Hat man seine Daten bereits preisgegeben muss es schnell gehen: Amazon Passwort ändern und (falls man auch diese Daten herausgegeben hat) umgehend seine Kreditkarte und sein Konto bei der Bank sperren lassen. Nur so kann man Schlimmeres verhindern. 

+++ In unserer Galerie sehen Sie genau, wie die derzeitigen Fake-Mails aussehen +++

Kommentare