09.02.2017 | Internetsicherheit Identitätsdiebstahl im Netz: So schützen Sie sich

Identitätsdiebstahl ist eine kriminelle Handlung, die mit der Manifestierung des Internets einherging. Ob gefälschte Bank-Mails oder infizierte Webseiten - die Gefahren lauern überall. ANTENNE BAYERN und das LKA haben für Sie die besten Tipps, um sich zu schützen!

Die Erfindung Internet hat eine bunte Spielwiese für Datenbetrüger geschaffen. Die Täter spähen persönliche Daten aus - und das auf unterschiedlichste Weise. Manchmal werden personenbezogene Daten durch infizierte Webseiten ergattert, manchmal durch gefälschte E-Mails, die einen Datenabgleich fordern und manchmal werden Informationen direkt aus Sozialen Netzwerken bezogen - kein Wunder, viele präsentieren Ihre persönlichen Daten dort auf dem Silbertablett. 

Sinn und Zweck des Identitätsdiebstahls ist offenkundig die finanzielle Bereicherung. Laut der bayerischen Polizei werden mit den gestohlenen Daten nämlich in den meisten Fällen Geldabhebungen oder Online-Einkäufe durchgeführt. 

So schützen Sie Ihre Daten:

  • Hinweis 1: Seien Sie sparsam mit Ihren Daten. Geben Sie nur so viel von sich preis, wie unbedingt notwendig ist. WICHTIG: Zugangsdaten immer geheim halten!

  • Hinweis 2: Vor Anmeldung für einen Dienst im Internet, achten Sie auf die Datenschutzerklärungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter.

  • Hinweis 3: Verwenden sie unterschiedliche Passwörter für Ihre Internetaktionen (Onlinebanking, E-Mail-Account, Online-Auktionen usw.).

  • Hinweis 4: Speichern Sie keine Kennwörter auf dem Computer ab oder leiten sie per Mail weiter. 

  • Hinweis 5: Beim Online-Banking -> Geben Sie die Internetadresse Ihrer Bank von Hand in den Browser ein und übernehmen Sie diese nicht aus dem Verlauf oder übermittelten Links.

  • Hinweis 6: Achten Sie auf eine verschlüsselte Verbindung (https:// und Schlosssymbol in der Adresszeile Ihres Browsers).

  • Hinweis 7: Nutzen Sie keine fremden WLAN oder öffentliche Hotspots zur Übermittlung Ihre persönlichen Daten oder Tätigung Ihrer Bankgeschäfte.

  • Hinweis 8: Beantworten Sie keine verdächtigen E-Mails oder Beiträge, in denen Sie persönliche Daten preisgeben sollen. Ignorieren Sie auch sogenannte 'Phishing-Mails' – Ihre Bank wird Sie nie per E-Mail um die Bekanntgabe Ihrer Zugangsdaten bitten. (Informieren Sie im Verdachtsfall sofort Ihre Bank und lassen Sie Ihren Zugang sperren.)

  • Hinweis 9: Wenn Sie bereits geschädigt wurden, verständigen Sie Ihren Accountbetreiber (eBay, Amazon, PayPal, etc.), um eine Sperrung des Accounts in Betracht zu ziehen. Weiterhin sollten Sie das Passwort für den Zugang ändern.

Sind Sie bereits Opfer von Identitätsdiebstahl geworden oder wollen Sie sich einfach eingehender informieren? Kein Problem! Es gibt viele Websites, die gründlich über Datenklau und Identitätsdiebstahl aufklären. ANTENNE BAYERN und das LKW haben hier einige für Sie: