01.02.2016 | Internetsicherheit Sexting - erotische Fotos auf's Handy

Sexting ist die Kombination aus Sex+Texting und umschreibt das Versenden erotischer Aufnahmen über Whatsapp oder andere soziale Netzwerke. Geraten diese Bilder in falsche Hände, hat das fatale Folgen...

Selfies zu knipsen und zu verschicken ist heute gang und gebe. Egal ob eine Urlaubserinnung, der Schnappschuss von der Party oder ein Bild mit dem neuen Lippenstift - es gibt kaum eine Gelegenheit, in der sich ein Selfie nicht lohnt. Doch der Spaß endet, wenn es sich um erotische Aufnahmen handelt - und diese in falsche Hände geraten.

Vor allem unter Jugendlichen zeichnet sich der Trend ab, erotische Fotos an den aktuellen Schwarm zu schicken. Doch kommt es zum Streit oder zur Trennung der jungen Liebe, werden solche Fotos leider oftmals aus Rache an Freunde weitergeleitet... 

Sexting - was Opfer tun können

Machen Sie als Erwachsener Ihren Kindern klar: "Das Netz vergisst nicht - überlege genau, was du einem anderen anvertraust bzw. weiterleitest"!

Wenn erotische Aufnahmen publik werden, ist das nicht nur peinlich für den Abgebildeten, sondern vor allem auch verboten! Wer Fotos oder Filme ohne Erlaubnis weiterleitet, verletzte das Recht am eigenen Bild (§§22, 23 Kunsturheberrecht - KUG). Die Folge kann sein:

  • Strafanzeige
  • Meldung beim Jugendamt
  • Beschlagnahmung des Handys
  • Erziehungsmaßregeln, wie zum Beispiel soziale Arbeitsstunden