11.12.2018 | Technik Apple Pay Deutschland startet - so funktioniert's

Ab Dienstag startet auch in Deutschland Apple Pay. Mit der neuen Funktion können Apple User mit ihrem Smartphone oder ihrer Apple Watch bargeldlos bezahlen. Welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen und wo Appel Pay bereits funktioniert, gibts hier:

  • Seit Dienstag kann man auch in Deutschland Apple Pay nutzen und damit bargeldlos via Smartphone oder Apple Watch bezahlen. 

    Seit Dienstag kann man auch in Deutschland Apple Pay nutzen und damit bargeldlos via Smartphone oder Apple Watch bezahlen. 

  • Dabei werden Kerditkarten-Nummern laut Apple nie auf dem Gerät oder den Apple Servern gespeichert. 

    Dabei werden Kerditkarten-Nummern laut Apple nie auf dem Gerät oder den Apple Servern gespeichert. 

  • Bezahlen kann man in verschiedenen lokalen Geschäften wie Aldi, Tschibo oder Aral. Außerdem kann man auch in verschiedenen Apps mit Apple Pay zahlen. 

    Bezahlen kann man in verschiedenen lokalen Geschäften wie Aldi, Tschibo oder Aral. Außerdem kann man auch in verschiedenen Apps mit Apple Pay zahlen. 

    Apple
  • Apple Pay ist nicht der erste Bezahldienst in der Form. Auch Google bietet ein eigenes Paymant-Zahlungssystem an. Trotzdem wird in Deutschland noch zu 80 % mit Bargeld bezahlt. 

    Apple Pay ist nicht der erste Bezahldienst in der Form. Auch Google bietet ein eigenes Paymant-Zahlungssystem an. Trotzdem wird in Deutschland noch zu 80 % mit Bargeld bezahlt. 

Das neue paar Schuhe, den Pizzaboten oder die Taxifahrt - all das können Apple Nutzer in Zukunft bequem mit ihrem Smartphone oder ihrer Apple Watch bezahlen. Seit Dienstag (11.12.) hat der Technologie Riese die Bezahl-Funktion auch in Deutschland aktiviert. Trotzdem kann nicht jeder iPhone Besitzer das Angebot nutzen. 

+++ Sparkasse und Raiffeisenbank nicht mit dabei +++ 

Kunden mit Karten von Banken wie American Express, Deutsche Bank, HVB, comdirect, N26, o2 Banking, Hanseatic Bank, boon, bunq, fidor Bank, Edenred und VIMPay können nun Apple Pay nutzen. Kunden der Sparkasse oder von Volks- und Raiffeisenbanken schauen dagegen in die Röhre. Die Banken bieten ihre eigenen Bezahl-Apps an. Apple Pay kann überall dort genutzt werden, wo die Kassensysteme schon auf kontaktloses Zahlen umgestellt sind. Unter anderem bei Aldi, dm, Aral, H&M, McDonalds, Lidl, Rossmann und vielen anderen Geschäften. Auch viele Apps kooperieren mit Apple Pay zum Beispiel Esprit, Flixbus, Wayfair, Zalando oder auch Foodora. 

+++ Bezahlen per Fingerabdruck +++ 

Zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen in Apps oder Safari funktioniert Apple Pay mit iPhone 6 und neuer, iPhone SE, iPad Pro, iPad (5. Generation und neuer), iPad Air 2 und iPad mini 3 und neuer. Man kann Apple Pay in Safari auch auf jedem Mac verwenden, der in oder nach 2012 mit macOS Sierra eingeführt wurde, und die Zahlung mit iPhone 6 oder neuer oder Apple Watch oder mit Touch ID auf dem neuen MacBook Pro und MacBook Air bestätigen.

+++ Apple betont Sicherheit und Datenschutz +++ 

Besonderen Wert legt Apple laut eigenen Angaben auf die Sicherheit der Kundendaten. Wenn man eine Kredit- oder Debitkarte hinzufügt, werden die tatsächlichen Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf den Apple Servern gespeichert, so der Konzern. Stattdessen werde eine eindeutige Gerätekontonummer zugewiesen, verschlüsselt und geschützt im Sicherheitselement auf dem Gerät gespeichert und jede Transaktion werde mit einem einzigartigen, eindeutigen dynamischen Sicherheitscode autorisiert.