15.07.2014 | Technik DVB-T ohne RTL, RTL2, VOX und Super RTL: Diese Sender werden nicht mehr empfangen und die besten Alternativen

DVB-T ohne RTL, RTL2, VOX und Super RTL: Diese Sender werden nicht mehr empfangen und die besten Alternativen
Ausrangierte Fernsehgeräte. Kalifornien will als erster US-Staat stromfressende Fernseher verbannen. (Archiv- und Symbolbild)
Am ehesten wird es den Münchner Raum treffen. Hier gucken Verbraucher bereits Mitte diesen Jahres in die Röhre. Vielen wird der Lauftext schon aufgefallen sein, der am unteren Rand durchs Bild läuft. Hier wird den Zuschauern mitgeteilt, dass bestimmte Sender nur noch bis zum 31. Juli 2013 über DVB-T empfangbar sind. Doch im süddeutschen Raum wird nur der Anfang gemacht. Der restliche Teil des Landes teilt bis spätestens 2014 das gleiche Schicksal. Kein Sender der RTL-Gruppe wird über DVB-T zu sehen sein.

Der Grund? RTL erklärt es mit zu hohem Kosten, die in keinem Verhältnis zu den paar Menschen stehen, die Fernsehprogramme via DVB-T empfangen. Doch das sind immerhin über vier Millionen Haushalte! Die Landesmedienanstalten haben auch vor einem Ende dieser digitalen Übertragungstechnik gewarnt. Die RTL-Pläne, ab 2015 ihr Programm nicht mehr über Antenne ausstrahlen zu wollen, könnten einen «Schneeballeffekt» auslösen, bei dem diese Technik als TV-Verbreitungsweg wegbricht. Benachteiligt wären dabei vor allem die Zuschauer, erklärte der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, Jürgen Brautmeier.

Doch welche Alternativen haben die Zuschauer? Wir klären die wichtigsten Fragen zum DVB-T-Ausstieg von RTL und verraten Möglichkeiten, weiterhin die betroffenen Programme zu empfangen: