24.04.2017 | Technik Facebook: Diese versteckten Funktionen kennen Sie garantiert nicht

26 Millionen Deutsche nutzen Facebook - aber viele Funktionen bleiben einfach unentdeckt. Wussten Sie z.B., dass Sie Beiträge ganz einfach abspeichern oder in Gruppen Umfragen erstellen können? Wir zeigen, wie's geht!

26 Millionen Deutsche nutzen Facebook und 19 Millionen davon durchstöbern sogar täglich explizit ihre Timeline. Trotzdem dürften wohl die wenigsten davon, alle Funktionen kennen. 

Oder wussten Sie etwa, dass Sie Links und Beiträge ganz einfach abspeichern können? Dieses Problem hatten Sie bestimmt auch schon mal: Im Laufe des Tages haben Sie einen total witzigen Post gesehen, den Sie am Abend gern jemanden zeigen wollten, aber er war einfach nicht mehr auffindbar. Verflixt!

Wir zeigen Ihnen die Lösung dafür und noch viele andere versteckte Funktionen.

6 Facebook-Funktionen, die Sie nicht kannten:

1) Links oder Beiträge für einen späteren Zeitpunkt sichern

Jeder Beitrag hat oben rechts einen Pfeil nach unten. Wenn sie diesen anklicken, gibt es die Auswahlmöglichkeit „Beitrag speichern“ – einfach darauf klicken und schon ist er gespeichert. Beim Wiederfinden müssen Sie dann nur noch in der linken Leiste auf „Gespeichert“ klicken, dort erscheint er dann. Dasselbe gilt für Links, dort ist es dann logischerweise die Auswahlmöglichkeit „Link speichern“.

2) Umfragen in Gruppen erstellen

Auch diese Funktion kann sehr praktisch sein – zum Beispiel, wenn Sie eine Party planen und wissen möchten, wann die Freunde am besten Zeit haben. Gehen Sie einfach in Ihre selbst erstellte Gruppe. Oben erscheint dann wie gewohnt das „Schreib etwas…“-Fenster. Klicken Sie dann auf den „Mehr“-Button und dann auf „Umfrage erstellen“. Sie können entweder nur eine Frage stellen oder mit einem Klick auf „Umfrageoptionen hinzufügen“ drei Auswahlmöglichkeiten für die Umfrage schreiben.

3) Gemeinsamkeiten mit Freunden herausfinden

Wollten Sie schon immer mal wissen, was Sie mit Ihren Facebook-Freunden gemeinsam haben? Auch dafür gibt es eine versteckte Funktion. Sie haben doch sicherlich auch einige Leute auf der Freundesliste, die Sie entweder gar nicht persönlich oder nur flüchtig kennen. Wenn Sie auf das Profil eines Freundes gehen, sind oben rechts immer drei Punkte. Klicken Sie darauf und dann auf den Button „Freundschaft anzeigen“ – schon werden gemeinsame Freunde, gemeinsam gefolgte Seiten oder Status-Updates angezeigt, in denen man gemeinsam genannt wurde. Diese Funktion ist auch eine tolle Zeitreise für Menschen, die sich schon lange gut kennen.

4) Newsfeed der Timeline verwalten

Jeder Facebook-Nutzer hat hunderte Freunde geaddet, Seiten geliked und ist in Gruppen beigetreten. Das bedeutet: Die Timeline ist jedes Mal, wenn man online geht, vollgestopft mit neuen Beiträgen. Manchmal sind einfach Dinge dabei, die Sie zugegebenermaßen Null interessieren. Von manchen Seiten oder Freunden wiederum wollen Sie nichts verpassen. Bei der Menge an Informationen kann leicht etwas untergehen. Facebook hat dafür aber eine gute Lösung: Die Newsfeed-Präferenzen. Dort können Sie einstellen, welche Personen oder Seiten Sie in Ihrer Timeline immer als erstes sehen möchten, zum Beispiel ANTENNE BAYERN. Gehen Sie dafür einfach in der linken Leiste auf den Button „News Feed“. Daneben sind drei Punkte. Wenn sie darauf klicken erscheint ein Feld mit der Auswahl „Einstellungen bearbeiten“. Jetzt können Sie bei all Ihren Lieblingen ein blaues Sternchen setzen.

5) Die gesamte Facebook Historie herunterladen

Tatsächlich können Sie sich alles herunterladen, was Sie jemals bei Facebook geteilt, geschrieben und hochgeladen haben. Gehen Sie dafür einfach in die Einstellungen. Unter „Allgemein“ befindet sich unten der Satz „Lade eine Kopie deiner Facebook-Daten herunter“.

6) „Nachlasskontakt“ bestimmen

Was passiert eigentlich mit dem Facebook-Account im Falle eines Todes? Das können Sie tatsächlich in den Einstellungen regeln. Gehen sie dort auf den Reiter „Sicherheit“ und klicken Sie dann bei „Nachlasskontakt“ auf bearbeiten. Jetzt können Sie entweder einen Freund auswählen, der im Todesfall das Konto verwalten kann – oder, Sie fordern in diesem Fall die dauerhafte Kontolöschung an.