15.07.2014 | Technik Facebook-Pläne der Schufa: Ungewollte Einblicke - So schützen Sie Ihr Facebook-Profil

Facebook-Pläne der Schufa: Ungewollte Einblicke - So schützen Sie Ihr Facebook-Profil
Die Veröffentlichung von Fotos im sozialen Netzwerk Facebook führte dazu, dass Familienangehörige aufeinander losgingen. Foto: Jens Büttner
Sag' mir, wer Dein Freund ist und ich sag' Dir, wie kreditwürdig Du bist! Die Schufa will gezielt Daten über Verbraucher in sozialen Netzwerken sammeln.

Die Schufa plant in dem Forschungsprojekt mit dem Namen „Schufa-Lab@HPI“ Kontakte von Facebook-Mitgliedern auf Beziehungen zwischen Personen untersuchen. Damit will die Auskunftei auch die Kreditwürdigkeit der Verbraucher prüfen. Zudem sei die Analyse von Textdaten denkbar, um „ein aktuelles Meinungsbild zu einer Person zu ermitteln“.

Datenschützer und Politiker laufen inzwischen Sturm! Bayerns Justiz- und Verbraucherschutzministerin Beate Merk zum Beispiel, hat eine mögliche Analyse öffentlicher Daten aus Sozialen Netzwerken durch die Schufa heftig kritisiert. «Wenn die Schufa diese Daten wirklich für ihre wirtschaftlichen Zwecke nutzen will, bedeutet das einen klaren Missbrauch von Angaben, die Menschen zu ganz anderen Zwecken, in ganz anderen Zusammenhängen und in einem scheinbar geschützten Bereich gemacht haben».

Auf Nummer sicher: So schützen Sie Ihr Facebook-Konto

Viele Facebook-Nutzer sind ohnehin ein offenes Buch für alle. Denn ihre Profile sind für jeden frei einsehbar. Doch mit ein paar einfachen Einstellungen können Sie sich davor schützen, ungewollt Informationen an Fremde weiter zu geben. Wie das funktioniert, lesen Sie hier: