07.02.2022 | Technik Gesichtserkennung beim iPhone soll bald auch mit Maske funktionieren

Mit dem neuen iOS-Update kannst du dein iPhone bald auch mit Gesichtsmaske entsperren. Wir zeigen dir, wie es funktioniert und welche Risiken in der neuen Funktion stecken.

Foto: TheVisualsYouNeed adobe stock

Wer kennt es nicht: Man möchte in der Bahn schnell auf sein Handy schauen. Weil das Gerät kein vollständiges Gesicht mit Maske erkennt, lässt sich das Smartphone aus dem Hause Apple mit der Face ID nicht entsperren. Bis jetzt. 

Eine Lösung für dieses Problem hatte Apple sich schon mit dem iOS-13.5-Update überlegt: Wenn man beim Entsperren deines iPhones eine Maske trägt, wird automatisch die Codeeingabe eingeblendet, um das Entsperren entsprechend zu verkürzen. Doch Apple hat einen neuen Ansatz gefunden.

Update für Face ID in Testphase 

Für alle iPhone Nutzer soll es möglich werden, auch mit Maske das Handy via Face-ID zu entsperren. Ganz gleich, ob ihr eine Apple Watch habt oder nicht. Aktuell steht diese Möglichkeit aber nur registrierten Entwicklern bereit, denn noch befindet sich iOS 15.4 in der sogenannten Betatest-Phase. 

Das muss man über die neue Funktion wissen 

Nur wenn man zusätzlich zu dem iPhone eine Apple Watch verwendet, kann man diese neue Funktion nutzen. Die Apple Watch wird dabei als zusätzlicher „Ausweis“ bei der Face-ID-Nutzung verwendet. Dafür muss beim Entsperren des iPhones die bereits entsperrte Apple Watch in der Nähe sein. Schaltet man diese Funktion ein, fragt die Face ID nur noch die obere Hälfte des Gesichts als Authentifizierungsfaktor ab. 

Funktion hat Makel
  • Mit dem neuen Update ist ein Risiko verbunden. Denn durch diese Funktion wird die Face-ID unsicherer. Damit ist das iPhone in Zukunft anfälliger für Diebstähle, sollte man diese neue Funktion nutzen wollen. Denn erst mit ein bisschen Abstand zur Apple Watch fragt das iPhone nach einer Codeeingabe, statt beim Einschalten sofort zu entsperren. Da man aber auf der Apple Watch einen Hinweis bekommt, wenn das iPhone entsperrt worden ist, kann man das hier auch widerrufen. So kann man das Entsperren rückgängig machen, falls es gegen den eigenen Willen stattfand.
  • Außerdem funktioniert das Ganze nur mit dem iPhone 12 oder neuer
  • Auch ist diese Funktion nur für das Entsperren des iPhones vorgesehen. Möchte man beispielsweise Apple Pay oder eine App eines Drittanbieters benutzen, welche Face ID verwenden, funktioniert die alternative Version des Entsperr-Vorgangs nicht.