06.11.2018 | Technik Hacker-Welle auf Instagram: So macht ihr eure Profile sicher

Erneut machen Hacker-Angriffe der Social-Media Plattform zu schaffen. Die Nutzer der App verlieren den Zugang zu ihren Konten und die Wiederherstellung ist langwierig und kompliziert.

  • <p><strong style="background-color: initial;">Benutzt nicht ein und dasselbe Passwort für alle Seiten,&nbsp;auf denen ihr euch mit euren Zugangsdaten einloggen müssen.</strong>&nbsp;Je mehr Passwörter man hat, desto schwieriger sind sie zu merken. Wenn ihr Angst habt, mal eines zu vergessen, habt ihr auf den meisten Seiten die Möglichkeit, euch ein Neues schicken zu lassen.&nbsp;</p>

    Benutzt nicht ein und dasselbe Passwort für alle Seiten, auf denen ihr euch mit euren Zugangsdaten einloggen müssen. Je mehr Passwörter man hat, desto schwieriger sind sie zu merken. Wenn ihr Angst habt, mal eines zu vergessen, habt ihr auf den meisten Seiten die Möglichkeit, euch ein Neues schicken zu lassen. 

  • <p>Am sichersten sind zufällige Zeichenkombinationen, die <strong>sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben,&nbsp; Zahlen</strong>&nbsp;<strong>und Sonderzeichen&nbsp;</strong>enthalten. Diese tauchen auf keinen Wörterlisten auf und entsprechen auch keinen Vor- oder Nachnamen.</p>

    Am sichersten sind zufällige Zeichenkombinationen, die sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben,  Zahlen und Sonderzeichen enthalten. Diese tauchen auf keinen Wörterlisten auf und entsprechen auch keinen Vor- oder Nachnamen.

  • <p><strong></strong><strong>Ändert eure Passwörter regelmäßig!</strong></p>

    Ändert eure Passwörter regelmäßig!

  • <p>Bisher wurde angenommen, dass Passwörter acht Zeichen brauchen,&nbsp;um sicher zu sein. Doch jetzt&nbsp;fanden Forscher heraus, dass es mindesten zwölf Zeichen haben sollte.&nbsp;<strong>Nutzt am besten immer die Maximalanzahl von Zeichen, die euch zur Verfügung steht.</strong></p>

    Bisher wurde angenommen, dass Passwörter acht Zeichen brauchen, um sicher zu sein. Doch jetzt fanden Forscher heraus, dass es mindesten zwölf Zeichen haben sollte. Nutzt am besten immer die Maximalanzahl von Zeichen, die euch zur Verfügung steht.

  • <p><strong>Gebt euer Passwort nicht weiter</strong> - auch nicht an Kollegen oder Partner.&nbsp;Je weniger Menschen euer Passwort kennen, desto sicherer ist es.</p>

    Gebt euer Passwort nicht weiter - auch nicht an Kollegen oder Partner. Je weniger Menschen euer Passwort kennen, desto sicherer ist es.

  • <p>Vom Anbieter oder Hersteller <strong>voreingestellte Passwörter</strong> solltet ihr&nbsp;<strong>sofort ändern</strong>.</p>

    Vom Anbieter oder Hersteller voreingestellte Passwörter solltet ihr sofort ändern.

Instagram-Nutzer können sich nicht mehr in ihren Account einloggen und die Zahl der betroffenen Profile steigt. Wer für den Hack verantwortlich ist, ist noch unbekannt. Doch der Verdacht, dass der Angriff aus Russland durchgeführt wird, verhärtet sich. Denn die gehackten Profile werden mit einer russischen Mail-Adresse verbunden. Nutzer erhalten auch Erpresser-Mails aus Russland, welche die User dazu auffordern, Geld für die Freigabe ihrer Accounts zu zahlen.

Einige Profile werden auch verändert. Bilder werden ausgetauscht oder gelöscht. So auch bei Sänger Sasha, dessen Account vor kurzem gehackt wurde. Besonders gefährlich sind solche Hacks für sogenannte Influencer. Sie verdienen ihr Geld, indem sie Inhalte auf der Plattform veröffentlichen. Werden ihre Profile gehackt, sind auch ihre Finanzen meist futsch.

Wie schütze ich mein Profil?

Absolute Sicherheit wird es nie geben. Doch mit diesen Tipps seid ihr dem Ganzen ein gutes Stück näher:

  • Erstellt ein Passwort mit besonders hoher Sicherheitsstufe!
  • Benutzt lange Passwörter! Je länger die Zeichenfolge ist, desto länger dauert das Knacken.
  • Am besten verwendet ihr eine Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen.
  • Testet die Sicherheitsstufe eventuell um auch wirklich auf Nummer Sicher zu gehen!
  • Verwendet für jeden Login ein anderes Passwort. Logt ihr euch überall mit der gleichen Mail und dem gleichen Passwort ein, ist mit Sicherheit mehr als nur eines eurer Profile bedroht.
  • Erneuert euer Passwort regelmäßig!
  • Nutzt weitere Sicherheitsschlüssel, wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • Gebt eure Daten nicht Preis! Euer Passwort ist ein Schlüssel, wie der für euer Haus oder euer Auto.

Hilfreiche Tipps gibt es beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik oder in unserer  Bildergalerie.

Weitere Infos zu euren Passwörtern:

So baut ihr ein sicheres Passwort:

Bildet einen Satz für die Eselsbrücke:

Ich höre sehr gerne ANTENNE BAYERN im Radio.

Formt diesen Satz in die Anfangsbuchstaben um:

IhsgABiR.

Verwendet Sonderzeichen (das „sehr“ wird zu einem „+“ und der „.“ zu einem „!“):

Ih+gABiR!

Vergleicht euer aktuelles mit dem neu erstellten Passwort!

Was tun, wenn ich gehackt wurde?

Im Falle eines Hacks, bietet euch Instagram zumindest die Möglichkeit euer Profil zurückzugewinnen. Ganz so einfach funktioniert das Prozedere aber nicht.

Instagram informiert euch per Mail über die Veränderung der Mailadresse. Wenn das passiert, sollte man schleunigst aktiv werden und sich sein Profil zurückholen. Instagram unterstützt euch dabei im Hilfebereich der Website. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass ihr eure Daten wieder zurückbekommt. 

Mehr zur IT-Sicherheit: