25.02.2015 | Technik Schmerzhafte, moderne Welt - Diese Krankheiten bekommen wir durch Computer, Smartphone, Tablets und Spiele-Konsolen

Schmerzhafte, moderne Welt - Diese Krankheiten bekommen wir durch Computer, Smartphone, Tablets und Spiele-Konsolen

Fast jeder Deutsche hat ein Mobiltelefon. Immer mehr von diesen Handys sind Smartphones. Auch Tablet-PCs sind nicht mehr nur Besserverdienern vorenthalten und eine Spielekonsole, mit der man sich aktiv bewegen kann, steht auch in unzähligen Haushalten.

Schöne neue Welt! Schließlich haben die meisten Gerätschaften praktische Funktionen. Sie sollen unser Leben erleichtern, uns organisieren helfen und im Falle der Spiele, zumindest unterhalten. Diese Zwecke erfüllen all diese Helferlein und Entertainer auch. Allerdings bringen sie auch Nachteile mit sich. Denn es entstehen völlig neue Krankheitsbilder. Vor allem die Praxen von Orthopäden werden immer voller. Vom Mausarm haben Sie sicher schon gehört aber kennen Sie auch die Smartphone-Akne oder...? In unserer Galerie zeigen wir, mit welchen Symptomen viele Nutzer dieser Geräte sich herumschlagen müssen.

  • Smartphone-Akne

    Diese Touch-Displays sind unglaublich praktisch. Aber durch das Rumwischen mit den Fingern, bieten sie auch einen hervorragenden Platz für Bakterien. Zum Telefonieren halten wir uns das Display ans Gesicht und verteilen die Bakterien in unserem Gesicht. Die Folge können Ausschlag, Pickel und Hautreizungen sein.
    Am besten reinigen Sie das Display mehrmals täglich mit speziellen Sprays. Salben mit Zink beruhigen die Haut.

  • Mausarm

    Das wohl älteste und bekannteste Leiden in unserer Technik-Welt. Durch die ständigen Mausklicks werden Sehnen Muskeln, Nerven und Gelenke überansprucht. Die Folge: Schmerzen im Arm, das Gefühl keine Kraft mehr zu haben und auch Taubheit und Kribbeln. Da helfen nur regelmäßige Arbeitspausen und ein möglichst ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz.

  • Handy- oder Gameboy-Nacken

    Durch das Runterschauen auf das Display beim Lesen oder Spielen, kann sich der Nacken stark verspannen. Auch Kopf- und Schulterschmerzen sind durchaus häufig. Wenn Sie immer mal wieder die Schultern kreisen lassen und darauf achten, sich nicht zu verkrampfen, können Sie diesen Schmerzen vorbeugen. Und natürlich weniger nach weniger nach unten starren.

  • Wiitis

    Die Spielekonsole ist ein riesen Partyspaß und gilt für viele als Fitnessersatz. Wenn man damit spielt, können sich die gleichen Symptome einstellen wie nach dem Sport. Muskelkater, Zerrungen und Stauchungen sind nicht selten. Übereifrige Spieler haben sich auch schon Knochenbrüche und Stauchungen zugezogen. Auch ein häufiges Missgeschick: Dem Mitspieler die Fernbedienung ins Gesicht knallen. Also auch hier bitte vorsichtig sein, Pausen einlegen und am besten auch aufwärmen.

  • Tablet PCs

    Ähnlich wie bei Smartphones kann man sich auch hier Schulter- und Nackenverspannungen holen. Das Teil lieg auf den Knien, die Körperhaltung ist zusammengesunken. Und durch diese falsche Haltung entstehen Verspannungen. Öfter mal locker machen, Pausen einlegen und nach Möglichkeit den Tablet-PC aufstellen. Auch wenn sie ihn auf einem Tisch ablegen, hilft das schon.

Kommentare