28.05.2019 | Technik Android-Aus: Haben Huawei-Handys bald kein Facebook und WhatsApp mehr?

Zwei beliebte Apps stehen auf Huawei-Smartphones vor dem Aus: Facebook und WhatsApp. Grund ist der aktuelle Streit zwischen der US-Regierung und dem chinesischen Smartphone Hersteller Huawei.

Foto: Jens Kalaene/dpa

+++ UPDATE MITTWOCH, 29.05. +++

Verwirrung um frühere Veröffentlichung des geplanten Huawei-Betriebssystems +++

Das Aus für das Betriebssystem Android auf Huawei-Smartphones kam für viele Nutzer überraschend. Nachdem US-Präsident Donald Trump den US-Konzern Google aufgefordert hat, Huawei keine Lizenzen mehr für das Betriebssystem Android bereitzustellen, bleibt die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Ein Huawei-Manager hatte dem Portal Techradar.com zufolge verraten, dass es mit dem Nachfolger von Android schneller gehen könnte, als zunächst gedacht. Inzwischen dementiert Huawei diese Äußerungen.

Alle Facebook-Apps wären von Andoid-Aus betroffen

Huawei hatte angekündigt, an einem eigenen neuen Betriebssystem zu arbeiten. Das System trägt den Namen HongMeng OS und es sollte dem Bericht zufolge schon im Juni ausgerollt werden, und zwar weltweit. Der chinesische Konzern hat die Äußerungen des Huawei-Managers aber inzwischen kassiert. Es bleibt laut Huawei dabei, dass ein Android-Nachfolger frühestens Ende des Jahres oder Anfang 2020 kommt.

Weitere US-Unternehmen wollen sich derweil am Boykott gegen Huawei beteiligen. Prominentestes Beispiel ist das soziale Netzwerk Facebook, zu dem auch WhatsApp und Instagram gehören. Aktuellen Berichten zufolge wären die Apps dieser Dienste dann nicht mehr auf Huawei-Smartphones verfügbar. Davon wäre auch die Tochterfirma von Huawei, Honor betroffen.

Selbst wenn Huawei ein eigenes Betriebssystem und einen eigenen App-Store entwickelt, würde der Konzern Facebook seine Apps nicht mehr für Huawei-Handys zur Verfügung stellen.

Android bald nicht mehr wie gewohnt auf Huawei-Smartphones

Aktuell gilt für Huawei eine Deadline bis zum 19. August 2019. Bis zu diesem Tag stellt Google noch sein Betriebssystem und alle Apps wie gewohnt zur Verfügung.

Mehr zum Huawei-Streit: