27.03.2017 | Technik Skunklock: Dieses stinkende Fahrradschloss finden Diebe zum Kotzen

Fahrraddiebe könnten es schon bald noch schwerer haben. Denn das neuartige Radschloss "Skunklock" ist nicht schwer zu knacken. Sobald das Bügelschloss aufgesägt wird, stößt es ein stinkendes Gas aus, dass jeden Dieb in die Flucht schlägt. Meist auf's nächste Klo. Bei ersten Tests mussten sich 99 Prozent der Versuchsdiebe übergeben.

  • Das System hinter dem "Skunklock" ist eigentlich ganz einfach...

  • Es wird ganz normal wie jedes andere Bügelschloss auch am Fahrrad befestigt und mit einem Schlüssel verschlossen...

  • Ein Langfinger wird also versuchen das Schloss an der dünnsten Stelle - dem Bügel - zu durchtrennen...

  • Wird der Bügel aufgesägt, wird automatisch ein extrem übel riechendes Gas freigesetzt...

  • s löst Brechreiz, Atemnot und ähnliche andere Symptome wie Pfefferspray aus...

  • Der Geruch ist kaum abwaschbar, so die Erfinder. 

  • . Bei einem Test mussten sich 99 Prozent der Versuchsdiebe übergeben.

Bestes Radlwetter in Bayern und dann DAS! Kaum hat man die erste Runde gedreht, ist der Drahtesel auch schon weg - geklaut. Damit das nicht mehr (so schnell) passiert, lassen sich Fahrradschloss-Hersteller immer bessere Technik einfallen, um das Bike zu schützen. Eine ganz Neue und extrem ausgefallene Form kommt jetzt von einem jungen Start-Up Unternehmen aus den USA. Daniel Idzkowski und Yves Perrenoud aus San Francisco, wollen das ultimative Fahrradschloss erfinden, dass den Dieb nicht nur davon abhält, ein Rad zu klauen, sondern ihm auch einen gehörigen Denkzettel verpasst! Die Idee für das "Skunklock" war geboren. "Skunk" heißt übrigens auf Deutsch Stinktier. "Lock" ist das Schloss. Das "Skunklock" erklärt sich also von selbst.

+++ Stinkende Gas schlägt Diebe kotzend in die Flucht +++

Das System hinter dem "Skunklock" ist eigentlich ganz einfach. Es wird ganz normal wie jedes andere Bügelschloss auch am Fahrrad befestigt und mit einem Schlüssel verschlossen. Ein Langfinger wird also versuchen das Schloss an der dünnsten Stelle - dem Bügel - zu durchtrennen. Wird der Bügel aufgesägt, wird automatisch ein extrem übel riechendes Gas freigesetzt. Es löst Brechreiz, Atemnot und ähnliche andere Symptome wie Pfefferspray aus. Der Geruch ist kaum abwaschbar, so die Erfinder. Bei einem Test mussten sich 99 Prozent der Versuchsdiebe übergeben.

+++ Ab Sommer 2017 in den Läden +++

Per Crowdfunding haben die beiden Entwickler mittlerweile mehr Geld als geplant gesammelt und tüfteln munter an ihrem "Skunklock" weiter. Im Sommer 2017 soll es auch bei uns in die Läden kommen. Für 109 Dollar, umgerechnet rund 100 Euro.