28.05.2019 | Technik Smartphones: Welche Innovationen erwarten uns?

Der Markt der Smartphones galt über einen langen Zeitraum als Erfolgsgarant für die dort agierenden Firmen. Über Jahre hinweg konnte ein hoher Absatz an Geräten verbucht werden. Nun stellt sich in diesem Bereich langsam die Sättigung ein, die nur neue Innovationen brechen könnten. Doch welche Features würden einen Durchbruch für Verbraucher und Verkäufer bedeuten? Wir haben uns an die Betrachtung gewagt.

Schnelles Wireless Charging

Seit Jahren gibt es bereits Versuche der Entwicklung von Wireless Charging. Ziel ist es, den Verbrauchern eine Alternative zum klassischen Kabel zu bieten, wie sie bis dato noch nicht zur Verfügung stand. Während es einzelnen Herstellern inzwischen gelungen ist, erste Konzepte auf den Markt zu bringen, erreicht die Technik noch nicht die lang ersehnte Geschwindigkeit. Diese könnte jedoch einen Durchbruch für die Verkäufe bedeuten, wie er angesichts der drohenden Stagnation der Branche bedeutend wäre.

Doch selbst Apple musste zuletzt über starke Probleme bei der Entwicklung eines solchen Systems berichten. Eigentlich war geplant, den Kunden unter dem Namen "Air Power" den Zugang zu dieser Technologie möglich zu machen.

Doch als die Erfolge trotz dreijähriger Entwicklungszeit nicht den eigenen Ansprüchen entsprachen, musste letztlich mitgeteilt werden, dass das Projekt auf Eis gelegt wurde. Bis dato ist nicht klar, ob es in naher Zukunft gelingen kann, eine neue Auflage zu schaffen und die Verbraucher damit zu überzeugen.

Faltbare Geräte mit Stil

Ein großes Display, so groß wie ein Tablet, welches sich binnen kurzer Zeit in ein handliches Format zaubern lässt? Mit den faltbaren Smartphones versuchte etwa Samsung dieses Ziel zu erreichen. Doch angesichts von Preisen von mehr als 2.000 Euro scheint es sich um keine echte Alternative für Verbraucher zu handeln. Ob Verträge mit günstigen Zugängen zu den faltbaren Geräten angeboten werden, ist ebenso ungewiss. Bis dato ist der Handyvertrag ohne Smartphone noch immer die günstigere Alternative, die dem Verbraucher sogleich ein Höchstmaß an Flexibilität garantiert.

Auch im Hinblick auf das Aussehen der faltbaren Geräte konnten noch nicht die ganz großen Erfolge gefeiert werden. Die aktuellen Produkte wirken noch immer etwas stillos und können gerade deshalb nicht in jener Luxusklasse überzeugen, in der sie preislich angesiedelt sind. Auch hier müssen den Ingenieuren noch entscheidende Fortschritte gelingen, bevor es schließlich möglich ist, von einer Revolution am Markt der Technik zu sprechen.

Die Chance der Augmented Reality

Per se handelt es sich bei der Augmented Reality um keine gänzliche Neuerung für den Bereich der Smartphones. Bereits vor Jahren wurde in der Reihe der Sony-Xperia Geräte versucht, erste Features anzubieten. Zum ersten Mal gelang es dort, digitale Elemente mit den Eindrücken der Kamera zu verschmelzen und dadurch neue Anwendungsmöglichkeiten zu öffnen. Auf spielerische Art und Weise gelang es mit Pokémon Go, der AR zum Durchbruch zu verhelfen.

Im Alltag und dem breiten Sektor der Bildung könnten in den nächsten Jahren viele neue Chancen der Nutzung erschlossen werden, sofern nur die wichtigen Schritte der Weiterentwicklung gemacht werden. Doch selbst die großen Hersteller scheinen die Augmented Reality etwas aus den Augen verloren zu haben. Vielleicht braucht es also die nächste große App in den Trends, die das Feature wieder neu ins Bewusstsein holt und auf die vielseitigen Möglichkeiten aufmerksam macht, die mit der Anwendung in Verbindung stehen. Zuletzt konnte sich nur Apple damit brüsten, wieder etwas für die Weiterentwicklung der Augmented Reality getan zu haben.

Weitere Steigerung der Akkulaufzeit

Nie ganz aus dem Fokus der Aufmerksamkeit wird die Steigerung der Akkulaufzeit verschwinden. Für die Benutzer des Geräts handelt es sich um ein entscheidendes Merkmal von Qualität. Bislang sorgt nicht nur die Tatsache für Unmut, dass der Akku eines Geräts bei intensiver Nutzung nur einen Tag lang hält. Auf der anderen Seite müssen sich die Verbraucher mit einer schwindenden Leistung arrangieren. Mit der Zahl der Ladezyklen ist es möglich, den Verlust an Leistung klar nachzuvollziehen. Hier werden neue Mittel und Wege gefunden werden müssen, um einen Fortschritt zu erzielen.

Parallel mit der Leistung des Akkus könnte auch die Rechenleistung des durchschnittlichen Smartphones weiter angehoben werden. Hier handelt es sich um ein ganz typisches Feld, in dem die Hersteller versuchen, sich immer wieder gegenseitig zu überbieten. Der große Profiteur dieser Entwicklung könnte am Ende des Tages der Verbraucher sein. Doch noch ist es nicht möglich, den ganz großen Durchbruch der Hersteller zu vermelden. In eher kleinen Schritten werden die neuen Segmente der Leistung erschlossen. Umso zügiger kommen in der Folge neue Apps auf den Markt, die sich die neuen Kapazitäten zunutze machen. An und für sich ist es dieser Gleichschritt, der das Smartphone in den nächsten Jahren noch wichtiger machen könnte.

Dies waren nur vier Beispiele, wie unser so wichtiger Begleiter im Alltag in den kommenden Jahren verändert werden könnte. Da sich der durchschnittliche Käufer derzeit nur noch alle drei Jahre für ein neues Gerät entscheidet, ist es gut möglich, dass schon bald die entscheidenden Impulse für die künftige Entwicklung der Geräte folgen.