15.07.2014 | Technik So wird das Smartphone zum kompletten Digicam-Ersatz

So wird das Smartphone zum kompletten Digicam-Ersatz
Das Samsung Galaxy S3. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern profitierte der Konzern vor allem von der ungebremst starken Nachfrage nach Smartphones der Galaxy-Reihe. Foto: Andrea Warnecke
Die Objektive werden einfach auf das Telefon aufgesetzt. Und dann steht tollen Urlaubsbildern nichts mehr im Weg. Was man allerdings beachten sollte, ist die Qualität des Blitzes. Die ist an einem Smartphone nicht so toll. Das merkt man dann vor allem bei Nachtaufnahmen. Ist das Motiv nah genug an der Kamera dran, reicht der Blitz noch aus. Weiter entfernte Motive bekommt man nicht mehr richtig fotografiert.

Die fertigen Bilder können mit speziellen Foto-Apps verschönert werden. Die Apps verbessern die Farben, den Kontrast und vieles mehr. Mit dem passenden Filter bekommen die Bilder sogar einen künstlerischen Look. Auch Spaßbilder sind damit möglich: Die Apps versetzen einen mal eben auf den Mount Everest oder in die Arme einer Strandschönheit. Ein lustiger Text drunter, fertig ist der Urlaubsschnappschuss.   

Mit einer speziellen Hülle sind sogar Bilder unter Wasser kein Problem mehr. Das Smartphone bleibt trocken und die Digicam kann zuhause bleiben.  Aber die sollten Sie schutzlos sowieso nicht mit ins Wasser nehmen... Bestechender Vorteil am Smartphone: Wenn es in Ihrem Hotel gratis Wlan gibt, können Sie Ihre Urlaubsbilder direkt (und vor allem gratis) an die Lieben daheim verschicken.
 
Noch ein kleiner Tipp für alle iPhone-Fotografen: Mit dem Plusknopf am Kopfhörer können Sie Fotos auslösen. So gelingen tolle Selbstportraits. Viel Spaß beim Ausprobieren.