15.07.2014 | Technik Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke
Die Verbraucherschützer wollen Facebook gerichtlich zu einem sensibleren Umgang mit privaten Informationen zwingen (Symbolbild).
Soziale Netzwerke wie Facebook oder Pinterest sind wahre Datenkraken. Facebook kommt aus den USA, wo die Datenschutzgesetze sehr viel freier sind. So bietet Facebook beispielsweise die Möglichkeit, komplett benutzerdefinierte Werbung auszuliefern. Dank den vielen freiwilligen Angaben der Nutzer können Werber bequem Werbung nach Geschlecht, Ort, Hobbys, Alter und vielem mehr schalten. Die Benutzer sollten also genau darüber nachdenken, welche Daten Sie veröffentlichen möchten.

Wichtig zu wissen: Alle sozialen Netzwerke sammeln mehr Daten als sie müssten. Fast alles wird gespeichert. Verschlüsselt werden diese Informationen bis auf den Loginbereich auch nicht. Lediglich bei Xing wird die gesamte Sitzung verschlüsselt.

In sozialen Netzwerken eingestellte Video- und Bilddateien können über Suchmaschinen gefunden werden, auch sie sind also nicht komplett geschützt. Problematisch ist auch der Umgang mit „gelöschten“ Profilen. Bei Facebook beispielsweise können Profile nicht komplett gelöscht werden, lediglich eine Deaktivierung ist möglich.