10.10.2017 | Technik Vodafone: Störungen im Netz behoben

Aus verschiedenen Teilen Bayerns meldeten Vodafone-Kunden Störungen im Netz. Viele hatten seit Montag Mittag (09.10.) keinen Internetempfang und auch das Mobilnetz funktionierte nicht.

Foto: Tim Brakemeier/dpa

Gute Nachrichten für Vodafone Kunden in Ostbayern. Die Störung im Kabelnetz konnte wieder behoben werden. 

Die Störungsmeldungen kamen unter anderem Oberbayern, aus weiten Teilen Ostbayerns und auch aus Nordbayern häuften sich die Meldungen. Vodafone schrieb dazu vor kurzem auf seiner Internetseite: Leider liege derzeit eine technische Störung der Fernseh-, Internet- & Telefondienste vor. 

Man entschuldige sich für die Unannehmlichkeiten und man arbeite bereits mit Nachdruck an der Behebung des Fehlers. In Kürze könnten Kunden ihre Anschlüsse wieder störungsfrei nutzen, so Vodafone und weiter: Die Störung werde voraussichtlich in etwa 13 Stunden behoben sein. Auch Kunden anderer Anbieter melden vereinzelt Störungen - ob die Fälle miteinander zusammenhängen, ist unklar.

Hier das offizielle Statement von Vodafone gegenüber ANTENNE BAYERN: 

Die Störung im Kabelnetz von Vodafone ist behoben. Seit 19 Uhr können alle Kunden wieder in gewohnter Qualität Kabelfernsehen empfangen, im Internet surfen und auch im Festnetz telefonieren.

Bei Brückenarbeiten in Landshut, mit denen Vodafone nichts zu tun hat, war am Montag gegen 12.16 Uhr eine wichtige Kabeltrasse von Vodafone auf einer Länge von 250 Metern zerstört worden. Dadurch konnten im Raum Landshut sowie in Amberg, Altdorf, Kulmbach, Dingolfing, Hirschau und Windischeschenbach insgesamt 16.000 Haushalte vorübergehend das Kabelnetz von Vodafone nicht nutzen. Bautrupps mit Spezialwerkzeug arbeiteten mit Hochdruck daran, eine neue Kabeltrasse zu verlegen. Es wurde die ganze Nacht über und auch am Dienstag pausenlos an der Entstörung gearbeitet. Die notwendigen Bau- und Spleißarbeiten waren sehr aufwändig. Am Dienstag gegen 16 Uhr konnten die ersten Haushalte wieder ans Kabelnetz angeschlossen werden und um 19 Uhr waren alle Einschränkungen behoben.

Wir bitten die betroffenen Haushalte für diese Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.