25.07.2019 | Verbraucherschutz 21 Jeans für Frauen im Test: In den meisten steckt krebsverdächtiger Stoff

Jeans gehören in Deutschland nach wie vor zum beliebtesten Beinkleid. Öko-Test hat jetzt 21 Hosen hinsichtlich Material und Herstellungsverfahren verglichen. Das Ergebnis ist enttäuschend. Noch dazu steckt in den meisten Jeans für Frauen ein krebsverdächtiger Stoff.

Das Verbrauchermagazin  Öko-Test hat 21 Damen-Jeans verschiedener Hersteller verglichen. Die Tester ließen dabei mehrere Kriterien einfließen – darunter die Produktionsbedingungen, die Nachhaltigkeit der Kleidungsstücke und ob Schadstoffe enthalten sind. Das traurige Ergebnis, wie Öko-Test schreibt: „Guten Gewissens können wir keine Damen-Jeans empfehlen.“ Die Preise für die erworbenen Hosen bewegten sich zwischen 10 und 150 Euro.

Schadstoff Anilin sehr häufig nachgewiesen

Von den 21 getesteten Hosen fielen im Test 15 Jeans durch. Sie erhielten die Testurteile „mangelhaft“ oder „ungenügend“. 15 Jeans waren es es auch, in denen die Tester den möglicherweise giftigen und krebsverdächtigen Schadstoff Anilin nachwiesen. Er stammt aus dem Farbstoff Indigo, der unseren Blue-Jeans den berühmten Farbton gibt. Öko-Test hat Produkten, die einen zu hohen Anilin-Anteil haben, höchstens das Gesamturteil „befriedigend“ gegeben. In unserer Galerie zeugen wir euch die Jeans mit dem schlechtesten Gesamturteil.

Testurteile im Überblick

21 Jeans im Öko-Test
Testurteil Anzahl der Produkte
befriedigend 5
ausreichend 1
mangelhaft 5
ungenügend 10
Inhaltsstoffe: Nur zwei Jeans-Hosen mängelfrei

Nur in zwei getesteten Jeans wurden die Inhaltsstoffe nicht bemängelt. In dieser Teil-Kategorie bekamen lediglich eine Jeans von Esprit und eine von Kuyichi die Bestnote. Ein Testsieger lässt sich unter den 21 Hosen dennoch nicht küren, aufgrund der nicht über alle Kategorien hinweg überzeugenden Bewertungen.

Produktionsbedingungen wurden hinterfragt

Die Tester haben die Hersteller auch befragt, wo sie produzieren, ob sie faire Löhne anstreben, welche Sicherheits- und Umweltstandards es gibt. So sollte ein Urteil über die Produktionsbedingungen gefällt werden. Fünf Unternehmen haben entsprechende Fragen gar nicht erst beantwortet, erklärt Öko-Test. Darunter seien auch die große Jeans-Marken Diesel, Lee, Mustang und Wrangler gewesen. Fehlende Transparenz führte im Test zu Abwertungen.