29.05.2019 | Verbraucherschutz Änderungen und Sparkassen-Urteil im neuen Monat: Das erwartet euch im Juni

Das Jahr 2019 steuert auf seine Halbzeit zu: Auch im Juni ändert sich für Verbraucher wieder einiges, dazu steht ein bedeutendes Gerichtsurteil für Bankkunden an. Wir haben das Wichtigste für euch zusammengefasst.

Foto: Christoph Soeder/dpa
E-Tretroller kommen nach Deutschland

Mitte des neuen Monats wird eine der spannendsten Neuerungen in Deutschland erwartet.  Ab 15. Juni sind E-Tretroller hierzulande offiziell für die Straßen zugelassen. Grundlage wird die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung, die an diesem Tag in Kraft tritt.

Die Scooter dürfen bis zu 20 Kilometer pro Stunde fahren. Auf Gehwegen dürfen die Fahrzeuge nicht rollen. Die Bundesländer hatten den Vorschlag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), dass langsamere E-Roller mit 12 km/h auf Bürgersteigen fahren dürfen, abgelehnt. Die E-Tretroller sollen Städte umweltfreundlicher und sauberer machen.

Amazon senkt die Gebühren

Wer über die Online-Handelsplattform Amazon Marketplace Waren verkauft, darf sich auf eine neue Gebührenstruktur einstellen. Ab dem 5. Juni wird eine Mindestverkaufsgebühr für jeden verkauften Artikel fällig, nachdem Amazon sie 2017 abgeschafft hatte.

Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Die neue Gebühr gilt für fast alle Kategorien bei Amazon. Nur Bücher, Musik, Videos und DVDs, Software, Videospiele und Videospielkonsolen, Lebensmittel und Feinkost, Bier, Wein und Spirituosen bleiben davon unberührt. Die Gebühr beträgt für Händler mindestens 30 Cent pro Artikel.
  • Wenn Online-Shopper in der Kategorie Schmuck für bis zu 250 Euro einkaufen, müssen Händler nur noch 5 Prozent statt 20 Prozent an Amazon zahlen.
  • Auch die Verkaufsgebühren für Möbel und Wohnaccessoires werden günstiger. Bei Einkäufen über 200 Euro werden nur noch zehn Prozent fällig.
  • Für Baby-, Beauty-, und Drogerie-Produkte senkt Amazon die Verkaufsgebühr bei einem Gesamteinkaufspreis bis zehn Euro auf acht Prozent. Bislang waren es 15 Prozent.
Wichtiges Sparkassen-Urteil erwartet

Der Bundesgerichtshof hat für den 18. Juni ein Urteil angekündigt, das sich mit Zusatz-Gebühren an Sparkassen-Schaltern befasst. Ein Sparkassen-Kunde aus Günzburg klagte, weil er für das Einzahlen oder Abheben von Bargeld am Schalter extra zahlen soll. Nur durch das teuerste Kontomodell könnte er den Kosten entgehen, das würde für ihn fast 15 Euro Gebühren pro Monat bedeuten.

Foto: Arne Bänsch/dpa
Sicherheitskräfte in Register geführt

Ab dem 1. Juni sollen in einem neuen Register alle Mitarbeiter von Security-Firmen geführt werden, die an Flughäfen, Flüchtlingsunterkünften oder Fußballstadien aktiv sind. Das Register wird von den jeweiligen Landesbehörden für Verfassungsschutz gepflegt. Hintergrund dieser neuen Regelung waren Übergriffe von Sicherheitsleuten an Flüchtlingsheimen und bei Großveranstaltungen.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa