26.02.2021 | Verbraucherschutz Cornflakes im Test: Das ist der Testsieger & diese Marken fallen durch

Von Kindheitstagen an bringen sie uns energiegeladen in den Tag, aber nicht alle Marken sind unbedenklich. Wir haben die Cornflakes-Hersteller im Öko-Test. Das ist der Testsieger und diese Marken fallen durch.

Foto: Öko -Test

Egal ob rund oder eckig, Cornflakes bringen uns oft als Frühstückssnack in den Tag und sind vor allem bei Kindern besonders beliebt. Um so wichtiger ist es zu wissen, was genau wir da eigentlich regelmäßig essen. Cornflakes sind nämlich nicht gleich Cornflakes. Viele Hersteller machen sich mit ungesunden Zusatzstoffen die Produktion leichter und minimieren mit billigen Inhaltsstoffen ihre Kosten. An der Spitze der Schadstoffliste steht dabei Acrylamid, ein Zusatz, der möglicherweise das Risiko erhöht an Krebs zu erkranken. Ihn findet man auch in namenhaften Produkten der Firmen Kellog's, Nestlé, Seitenbacher oder Davert.

Was ist Acrylamid?

Acrylamid kann beim heißen Rösten von Zuckern und der Aminosäure Asparagin, die natürlicherweise in Getreideflocken vorkommt, gebildet werden. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) erhöht er potentiell das Risiko an Krebs zu erkranken und das unabhängig vom Alter des Konsumenten. Einen Grenzwert, ab dem eine Acyrlamidbelastung in Lebensmitteln ein erhöhtes Risiko mit sich bringt, gibt es nach dem heutigen Stand der Wissenschaft nicht. Fest steht aber, je weniger ein Mensch den Stoff konsumiert, desto besser. Je nach Erhitzungstemperatur- und Dauer können die Hersteller selbst darauf Einfluss nehmen, ob und wie hoch die Acrylamidbelastung in ihren Produkten ist. 

Weitere Schadstoffe

Neben Acrylamid konnten in einigen Produkten auch Mineralöle nachgewiesen werden. Diese können ebenfalls krebserregende Verbindungen aufweisen. Darüber hinaus wurden teilweise auch bedenkliche Pestizide wie Glyphosat und Deltamethrin festgestellt. Diese sind nicht zwingend für den Endverbraucher schädlich, allerdings gefährden sie beim Anbau die örtliche Artenvielfalt. Auch Schimmelpilzgifte, die schädlich für das Immunsystem sein können sowie zu hohe Dosen an Salz wurden bei einigen Produkten festgestellt. Die in der Produktion eingebundenen Mengen an Salz sind dabei teilweise höher als in Tiefkühlsalamipizzen und können den Blutdruck in die Höhe schnellen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wahrscheinlicher werden lassen.

So wurde getestet

Bei ihrem Vergleich haben Öko-Test Cornflakes aus unterschiedlichen Getreideflocken unter die Lupe genommen. Mit dabei waren, Mais, Dinkel, Buchweizen und Mehrkorn. Von den insgesamt 50 getesteten Produkten, waren 28 mit einem Bio-Label versehen. Beim Test wurden alle Produkte dann auf Rückstände von Acrylamid, Pestiziden, Schimmelpilzgiften und Mineralölbestandteilen getestet. Darüber hinaus wurden auch noch das Gesamtbild der Inhaltsstoffe ins Gesamtbild genommen. Hierzu gehören Vitamine und Mineralstoffe. Zusätzlich wurde außerdem noch in die Kategorien "Bio" und "Nicht-Bio" unterteilt. 

Das sind die Bio-Testsieger
  • Bio Primo Cornflakes ungesüßt aus 100% Mais, für 1,45€/300gr, erhältlich bei Müller Drogeriemarkt
  • Bio Zentrale Kraft der Natur Cornflakes ungesüßt aus 100% Mais, für 2,70€/300gr, erhältlich in der Bio-Zentrale
  • Rewe Bio Dinkel Flakes aus Dinkelweizenvollkorn (87%), für 2,35€/300gr, erhältlich bei Rewe
Das sind die Bio-Verlierer
  • Davert Vollkorn Cornflakes glutenfrei, ohne Zucker- und Salzzusatz mit der Note "Ungenügend" und einer stark erhöhten Acrylamidbelastung sowie Spuren von Mineralölbestandteilen
  • Spielberg Mühle Dinkelflakes ungesüßt mit der Note "Ungenügend" und einer erhöhten Acrylamidbelastung sowie erhöhten Spuren von Mineralölbestandteilen
  • Vitabella Mehrkorn Flakes, glutenfrei mit der Note "Ungenügend" und einer erhöhten Acrylamidbelastung sowie stark erhöhten Spuren von Mineralölbestandteilen
Das sind die Nicht-Bio-Testsieger
  • Crownfield Cornflakes aus 92% Mais, für 0,58€/300gr und der Bestnote "Sehr Gut", erhältlich bei Lidl, allerdings wurden auch Spuren von Acrylamid, Pestiziden und anderen mangelhaften Inhaltstoffen festgestellt
  • Golden Breakfast Cornflakes aus 95% La Plata Mais, für 0,59€/300gr und der Bestnote "Sehr Gut", erhältlich bei Norma, allerdings wurden auch hier Spuren von Acrylamid, Pestiziden und anderen mangelhaften Inhaltstoffen festgestellt
  • Gut & Günstig Cornflakes aus 92% Mais, für 0,59€/300gr und der Bestnote "Sehr Gut", erhältlich bei Edeka, allerdings wurden auch hier wieder Spuren von Acrylamid, Pestiziden und anderen mangelhaften Inhaltstoffen festgestellt
Das sind die Nicht-Bio-Verlierer
  • Kellog's Special K Classic mit der Note "Ungenügend" und einer erhöhten Acrylamidbelastung sowie  Spuren von Glyphosat, Delamethrin  und weiteren Schadstoffen
  • Nestlé Fitness 58% Vollkorn mit der Note "Ungenügend" und einer erhöhten Acrylamidbelastung sowie Spuren von Mineralölbestandteilen und einem mangelhaften Testergebnis bei den Inhaltstoffen
  • Nestlé Go Free Corn Flakes Gluten Free mit der Note "Ungenügend" und ebenfalls erhöhter Acrylamidbelastung sowie Spuren von Mineralölbestandteilen und einem mangelhaften Testergebnis bei den Inhaltstoffen

Das könnte dich auch interessieren