15.04.2021 | Verbraucherschutz Corona-Bonus: KFZ-Versicherungen zahlen Beiträge zurück

Geringere Fahrleitung, weniger Staus und jetzt gibt's auch noch Geld zurück. Für Autofahrer hat die aktuelle Situation auch gute Seiten. Diese Versicherungen zahlen euch bis zu 20 Prozent der Beiträge zurück.

Foto: Daniel Karmann/dpa

Viele Arbeitnehmer sind im Homeoffice, Kontaktbeschränkungen sorgen für weniger Mobilität und Reisen sind auch vom Tisch. So hat sich die Anzahl der Staus in der Pandemie halbiert und auch die allgemeine Fahrleistung der angemeldeten PKWs ist deutlich geringer geworden. Erste Versicherer haben deshalb jetzt angekündigt, bis zu 20 Prozent der gezahlten Beiträge wieder zurückerstatten zu wollen. 

HUK-Coburg

Bei Deutschlands größtem Autoversicherer, der HUK- Coburg, sind diese 20 Prozent in der Summe gleich mal 200 Millionen Euro. Weniger Verkehr bedeutet auch weniger Unfälle. Laut Vorstandsmitglied Jörg Rheinländer bekommen deshalb die rund 13 Millionen Versicherten der HUK-Coburg und ihrer Online-Tochter HUK24 zwischen 2,5 und 20 Prozent der gezahlten Beiträge wieder zurückerstattet. 

Einen so hohen Bonus gab es seit über 30 Jahren nicht mehr. Das Geld wird in diesem Fall automatisch mit der nächsten Rechnung zurückerstattet. Der Versicherungsnehmer muss sich hier nicht darum kümmern. 

Anders ist es bei Rückerstattungen wegen geringerer Kilometerlaufleistung. In diesem Fall sinken die Prämien und man bekommt Geld zurück. Hierfür muss der Versicherungsnehmer allerdings selbst die Veränderung der Kilometerlaufleistung bei der HUK angeben. Und das könnte sich durchaus lohnen, schließlich saßen wir laut HUK-Daten rund 60 Prozent weniger hinterm Steuer als in normalen Jahren.

Allianz

Die Allianz hat ebenfalls angekündigt, Beiträge zurückzuerstatten. Laut Tagesspiegel haben sie das auch schon im Jahr 2020 gemacht und rund 60.000 Kunden ihre Boni zurückgezahlt. Die Allianz fragt einmal jährlich die Kilometerlaufleistung ab und berechnet anhand derer die Beiträge, die rückwirkend noch erhöht oder gesenkt werden können. Alles, was zuviel gezahlt wurde, erhält der Kunde wieder zurück. In dieser Rückzahlrunde sind das aufaddiert etwa 20 Millionen Euro.

DEVK

Auch der Kölner Versicherer hat bereits angekündigt, Beiträge zurückerstatten zu wollen. Dabei handelt es sich um eine Gesamtsumme von 13 Millionen Euro.

Laufleistung bei der Versicherung melden

Wer sich also sicher ist, wegen Homeoffice oder aus anderen Gründen deutlich weniger Auto zu fahren als noch vor einem Jahr, der sollte die reduzierte Kilometerlaufleistung unbedingt bei seiner Versicherung melden. Das senkt in den allermeisten Fällen die Beitragshöhe.

Versicherungen einmal jährlich vergleichen

Und auch nach der Corona-Zeit empfiehlt es sich, einmal im Jahr die Versicherungen zu vergleichen und sich neue Angebote einzuholen. Denn der Preiskampf um die Kundschaft ist zwischen den Versicherern so groß wie lange nicht und wird wohl auch über die Pandemie hinaus bestand haben. 

Das könnte dich auch interessieren