29.03.2022 | Verbraucherschutz Der nächste Preisschock: Bier wird deutlich teurer

Jetzt, wo die Biergartensaison wieder losgeht, könnte leider der Bierpreis deutlich teurer werden. In den vergangenen Monaten sind die Preise schon um bis zu 50 Cent pro halben Liter gestiegen. Alles Wichtige lest ihr hier.

Foto: Tom Weller/dpa

Die steigenden Energiepreise, hohe Spritpreise und auch die teureren Lebensmittel kommen auch in der Gastronomie an. Gastronominnen und Gastronomen müssen die Preise auf den Speisekarten anheben. 

Wie teuer wird das Bier?

Fassbier bei der Radeberger-Gruppe (Jever, Köstritzer, Schöfferhofer, Sion Kölsch, Clausthaler, Kronen) soll um 8,50 Euro pro Hektoliter und die Halbliterkästen um 63 Cent teurer werden. Auch der Glaspreis für die Flaschen steigt um fast 20 Prozent an, da durch den Krieg ein großer Glaslieferant aus der Ukraine ausfällt.

„Wenn ich den Bierpreis aufgrund der aktuellen Preise der Zutaten neu berechne, müsste eine Kiste um rund 45 Cent teurer werden“, 

sagt Walter König, Geschäftsführer des Bayerischen Brauerbunds. Durch die neue Entwicklung könnte das Glas Bier somit bundesweit erstmals die 4-Euro-Marke durchbrechen. Der Branchendienst "Getränke-News" rechnet damit, dass die Preise pro Glas um 30 Cent bis 50 Cent steigen könnten. Im Supermarkt könnte der Kasten Marken-Bier im Schnitt die 17-Euro-Marke durchbrechen. 

Warum steigt der Bierpreis an?

Walter König zählt gleich mehrere Gründe für eine Bierpreisanhebung auf: 

„Hopfen, Malz, Kronkorken, Dosen, Paletten und sogar das Papier für die Etiketten – überall haben wir extreme Preissteigerungen.“ 

Durch den Krieg in der Ukraine wären die Preise noch einmal deutlich angestiegen. Grund dafür ist, dass rund elf Prozent des globalen Weizens von dort kommt. Da viele Häfen geschlossen bleiben, gehen die Exporte auch zurück. Doch es liegt nicht nur am Malzpreis, denn auch ein großer Glaslieferant in der Ukraine falle aus - das führe zu einer weltweiten Verknappung und somit zu höheren Preisen. Neben den Strom- und Gaskosten für die Maschinen und Heizung steigen auch die Transport- und Logistikkosten. Diese werden nach Angaben des Brauerbundes auf Verbraucher abgewälzt.

Warum verwenden die Brauereien keine Zutaten aus Deutschland?

Auch wenn sehr viele Brauereien ihre Zutaten aus Deutschland beziehen, steigen auch hier die Preise für diese Produkte immer weiter an. Das führt dazu, dass die Brauereien ihre Preise neu berechnen müssen. Die Folge daraus ist, dass unser Bierpreis auch steigt. Außerdem war die Ernte 2021 schlecht, weswegen der Preis sowieso höher war.