18.07.2019 | Verbraucherschutz Hier sind Strom & Gas in Bayern richtig teuer: So spart ihr 415 Euro und mehr

Die Preise für Strom und Gas sind in den vergangenen zwölf Monaten bundesweit heftig gestiegen. Dabei fällt auf, dass die Kosten in vielen Städten deutlich über dem Schnitt liegen. Basierend auf einer großen Auswertung haben wir die Lage in Bayern gecheckt.

Foto: Marcus Brandt (l.) / Karl-Josef Hildenbrand (r.) (Montage/dpa-Bilder)

Der Strompreis ist in diesem Juli auf ein neues Rekordhoch gestiegen. In einer aktuellen Auswertung spricht das Vergleichsportal CHECK24 von einem Preisanstieg von 50 Prozent seit Juli 2007. Das Portal Verivox wirft auch ein Auge auf die Gaspreise, die sich im Jahresvergleich um 10 Prozent verteuert haben. 

Die Fakten: Eine Familie mit zwei Kindern zahlt im Bundesdurchschnitt für Strom und Gas aktuell 2.417 Euro im Jahr. Allerdings zeigt sich, dass sich die Kosten nach Wohnort deutlich unterscheiden. Wir haben uns die Auswertung mit Blick auf Bayern genauer angeschaut.

Hier sind Strom und Gas in Bayern am teuersten

Die teuerste Energie-Stadt Deutschlands ist demnach Bamberg. Hier zahlt die Muster-Familie durchschnittlich 2.789 Euro für Strom und Gas. Das sind 372 Euro bzw. 15 Prozent mehr als im Rest der Republik.

Noch eine Stadt trifft der Preishammer: Fürth hat den teuersten Grundversorgungstarif in Bayern. Hier liegt der Preis für Strom und Gas summiert bei 3.063 Euro. Bamberg liegt wiederum nur knapp dahinter mit 3.056 Euro. In folgender Übersicht haben wir die wichtigsten Zahlen für Bayern aus der Verivox-Analyse zusammengefasst.

Datenquelle: Verivox
Überall Sparpotenzial: Wann sich ein Anbieterwechsel lohnt

Die Daten zeigen, dass eine Familie in der teuersten Stadt Bamberg durch einen Anbieterwechsel von der Grundversorgung zum günstigsten fairen Tarif bei Strom und Gas 883 Euro einsparen kann. Am meisten Sparpotenzial bietet sich in Fürth, wo ein Wechsel vom Grundversorger zum günstigsten Tarif laut Verivox 1.015 Euro einbringen kann. Bei der Tarifwahl sollten Verbraucher neben dem Preis auch auf faire Vertragsbedingungen achten. Das bedeutet:

  • kurze Vertragslaufzeiten (maximal 12 Monate)
  • kurze Kündigungsfristen (maximal 6 Wochen)
  • eine Preisgarantie mindestens über die Dauer der Erstvertragslaufzeit

Das Vergleichsportal Verivox bietet Vergleichsrechner an. Mit ihnen könnt ihr prüfen, ob sich ein Anbieterwechsel bei Strom oder Gas für euch lohnt.

Warum unterscheiden sich die Preise regional so stark?

Schuld daran sind die Netzentgelte, die Anbieter für die Durchleitung der Energie an die Netzbetreiber bezahlen müssen. Diese Kosten werden auf die Verbraucher umgelegt, sie machen etwa ein Viertel der Strom- und Gasrechnung aus, schwanken regional dadurch stark.

So wurde verglichen

Verivox hat für den Vergleich für die 200 größten Städte in Deutschland die Preise in der Grundversorgung ermittelt. Stichtag war der 1. Juli 2019. Bei Gas wurde ein Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden angenommen, bei Strom ein jährlicher Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden. Die Annahmen entsprechen also ungefähr den Werten für einen Vier-Personen-Haushalt.

Mehr Spar-Tipps: